IMG_0451Für eine kleine Delegation der U9-Youngsters des JC90 Frankfurt (Oder) begann am Freitag eine spannende Wettkampfreise. Von unserer Oderstadt ging es zur „großen Schwester“ Frankfurt am Main. Dort fand zum 4. Mal der internationale Adler Cup statt – das größte Judo-Nachwuchsturnier in Deutschland mit 30 teilnehmenden Nationen und über 2000 Startern.
Pünktlich um 9 Uhr setzte sich der Kleinbus-Konvoi am Frankfurter Sportzentrum in Bewegung. Natürlich wurde vorher noch das obligatorische Gruppenfoto gemacht und die Kinder konnten wieder tolle Reisetüten mit Verpflegung und Judo-Quiz vom Trainerteam in Empfang nehmen. 6,5 h später wurde die Wettkampfhalle erreicht. Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie die riesige Leichtathletikhalle sahen, in der 8 große Judomatten aufgebaut waren, über denen die Flaggen der 30 teilnehmenden Nationen präsentiert waren. Anschließend ging es weiter ins Zentrum von Frankfurt/Main. Auch hier waren die Youngsters von der leuchtenden Skyline der Hochhäuser begeistert. Umso besser, dass das Hotel direkt im Zentrum der Stadt lag und so die Sehenswürdigkeiten bequem fußläufig erreichbar waren. Nachdem Check-in-Prozedere wurde sich dann erstmal in einer Pizzeria gestärkt. Schließlich mussten die Energiespeicher für den Wettkampf gefüllt sein. Vom Chefkoch wurde die Judo-Gruppe herzlich begrüßt, denn schon im vergangenen Jahr waren die Judoka hier zu Gast. Danach ab ins Bett, um frisch und munter amIMG_0457 nächsten Tag um die Medaillen zu kämpfen. Einen sehr starken Auftritt legte Max Oramus (-23kg) hin. Von einer Niederlage im Auftaktkampf ließ er sich nicht aus der Fassung bringen, schaffte es, sich neu zu konzentrieren und zeigte im nächsten Duell seine Stärke. Nach Ablauf der Kampfzeit lag er mit 0:2 Bestrafungen vorne. In der Verlängerung schaffte er es dann, seinen Gegner mit einem tollen Hüftwurf zu Fall zu bringen. Im dritten Kampf nutzte Max das Vortreten seinen Gegners gekonnt aus, indem er den Schwung mitnahm und für einen weiteren Hüftwurf nutzte. Voller Punkt bereits nach wenigen Sekunden! Mit nur einer Niederlage erkämpfte sich der junge Frankfurter die Silbermedaille bei seinem ersten großen internationalen Turnier. Nick Jechow (-43kg) stand im Finale gegen einen Sportler aus Tschechien. Im Vorrundenkampf noch knapp gegen genau diesen Gegner verloren, wollte Nick nun zeigen, dass er es besser kann. Beide schenkten sich anfangs nichts und brachten sich gegenseitig immer wieder zum Wackeln. Am Ende war es ein Fußwurf von Nick, der seinen Kontrahenten zum Fallen brachte. Unser JC90-Sportler setzte schnell mit einer Festhalte nach, aus die sich der Tscheche nicht mehr befreien konnte. Nick jubelte über die große Goldmedaille! Einen sehr guten Wettkampf zeigte auch Vladimir Tverdokhleb (-32kg). Nach einer Anfangsniederlage durch eine kurze Unachtsamkeit, setzte er sich souverän gegen seinen Teamkollegen Dylan Weiß durch, der hier mutig seinen ersten Wettkampf bestritt. Im weiteren Wettkampfverlauf kam es dazu, dass „Vladi“ im letzten Kampf um Silber oder Bronze kämpfte. „Vladi“ zeigte erneut ein kämpferisch starkes Auftreten, schaffte es aber nicht seinen Gegner zu werfen. Mit zwei Bestrafungen seines Gegners hatte Vladi aber die besseren Chancen auf den Sieg und war dicht dran, dem Kontrahenten die dritte und kampfbeendende Bestrafung aufzuzwingen. Vielleicht etwas übermotiviert gab Vladimir kurz vor Schluss nochmal alles und wurde leider 5 Sek. vor dem Kampfende gekontert und verlor dieses Duell. Trotzdem kann Vladimir stolz über die gewonnene Bronzemedaille sein. Ebenso wie Anton Moiseenko (-25kg), der im Kampf um Bronze seinen Gegner mit einem spektakulären Wurf auf die Matte warf. Mit Bronze für ihr gutes und mutiges Auftreten belohnt wurden auch Faina Mikhalkevich (-31kg), Tim Becker (-26kg), Monty Preusche (-36kg) und Dylan Weiß (-32kg). Herzlichen Glückwunsch!
IMG_0495Da der Wettkampf für die U9 dank der 8 Kampfflächen relativ schnell beendet war, blieb noch genügend Zeit, um „Mainhatten“ zu erkunden. Als erstes ging es für die frischgebackenen Medaillengewinner hoch hinaus. Vom MainTower aus gab es einen fantastischen 360°-Blick auf die Stadt und besonders die startenden Jumbos, die am Tower vorbei flogen, sorgten für Begeisterung. Nachdem dann noch die Altstadt erkundet wurde und es erneut Pizza zum Abendessen gab, ging es am Sonntag wieder zurück ins kleinere, 620km entfernte Frankfurt (Oder). Mit vielen tollen Impressionen und besonders den tollen Medaillen im Gepäck, gab es den daheimgebliebenen Familienmitgliedern viel zu berichten von dieser tollen Wettkampfreise. Nächstes Jahr geht es bestimmt wieder zum Adler Cup nach Frankfurt/Main.

Ergebnisse:
Gold: Nick Jechow
Silber: Max Oramus
Bronze: Vladimir Tverdokhleb, Anton Moiseenko, Faina Mikhalkevich, Tim Becker, Dylan Weiß, Monty Preusche

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create new-instagram-text-logo
DSC07367
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 194549Besucher gesamt:
  • 87Besucher heute:
  • 97Besucher gestern:
  • 669Besucher letzte Woche:
  • 1128Besucher pro Monat:
  • 0Besucher momentan online: