15171160_1555288437819382_8359626608863171816_nAm Samstag fand in Spremberg der 11. Internationale Mammut-Cup statt. Neben Vereinen aus Brandenburg, reisten auch Judoka aus Leipzig, Tschechien und Polen an, um sich in den Altersklassen U9 Und U11 zu messen. Auch unsere Youngsters nutzten natürlich die Möglichkeit, bei einem qualitativ hochwertigen Turnier ihre Fähigkeiten zu testen. Das Bestmögliche holten dabei Charlotte Nettesheim (-30 kg), Eddi Harz (-31 kg) und Arved Hagen Hein (+45 kg) raus, die jeweils Gold gewannen. Besonders „Lotti“ begeisterte mit ihrem kämpferischen Auftreten und ihrem Siegeswillen Trainer und Eltern. Alle 4 Kämpfe konnte sie vorzeitig, mit verschiedenen Stand- und Bodentechniken gewinnen. Ihr Trainingspartner Eddi machte es ihr gleich und gewann ebenfalls 4 Kämpfe vorzeitig, teilweise in nur wenigen Sekunden. Arved musste sich im Schwergewicht gegen Kontrahenten durchsetzen, die mehr als 20 kg schwerer waren als er. Doch davon ließ sich der Frankfurter nicht einschüchtern und besiegte Gegner um Gegner, darunter sogar den Goldmedaillen-Favoriten und Trainingspartner Lucas Deutschländer, der am Ende Silber gewann. Sehr stark trat auch wieder einmal Fynn Lobback (-36 kg) auf. Souverän zog er mit 3 Siegen ins Finale ein. Auch hier war er der deutlich Aktivere und bestimmte den Kampf. Aber eine kleine Unachtsamkeit machte ihm einen Strich durch die Rechnung und er verfehlte knapp die Goldmedaille. Zwei weitere Silbermedaillen steuerten Tobias Minack (-43 kg) und Bennet Mendel (-38kg) bei. Beide zeigten sehr gute kämpferische Fähigkeiten. Besonders Bennet, der den längsten Kampf des Tages hinlegte. Ganze 10 Minuten musste er kämpfen, bis er es schaffte, kurz vor der Erschöpfung, eine kleine Wertung zu erzielen.
Besonders erfreulich war auch das Auftreten von Maximilian Scholz (-31 kg). Nach zwei Niederlagen nahm er nochmal allen Mut und seine ganze Kraft zusammen, um sich zurück auf einen Medaillenplatz zu kämpfen. Und das mit Erfolg. Zwei Duelle in Folge zeigte er starke kämpferische Fähigkeiten und gute Wurfansätze, die ihn jeweils zum Sieg führten. Am Ende reichte es zu einem sehr guten 3. Platz, der ihm Mut für kommende Wettkämpfe machen sollte. Dominik Kiefert (-26 kg) war diesmal leider der einzige U9-Kämpfer, den der JC90 ins Rennen schickte. Für ihn war es erst der dritte Wettkampf seiner noch sehr jungen Judo-Karriere. Gegen deutlich erfahrenere Kontrahenten bewies er aber großen Mut, griff beherzt an und brachte so manchen Gegner fast zum Fallen. Am Ende reichte es aber leider nicht ganz für einen Sieg, teilweise auch durch etwas Pech bei Kampfrichterentscheidungen. Trotzdem kann er stolz auf seine gezeigten Leistungen sein und die Bronzemedaille.
Insgesamt zeigte das JC90-Team sehr gute Leistungen, wie Trainer Gregor Wenzel zusammenfasste: „Ich bin sehr stolz auf die Kinder. Es ist schön zu sehen, wenn es gelingt, die Trainingsinhalte im Wettkampf umzusetzen. Das hat dieses Mal sehr gut geklappt. Die starke Leistung der Kinder wird auch durch den 4. Platz in der Gesamtwertung U9/U11 unterstrichen, den wir erzielten, obwohl wir nur mit 9 Sportlern am Start waren und in der U9 nur einen Judoka stellten. Bei so einem Auftreten, freut man sich als Trainer auf die kommenden Aufgaben.“

Ergebnisse:

Gold: Charlotte Nettesheim (-30), Eddi Harz (-31), Arved Hagen Hein (+45)

Silber: Fynn Lobback, (-36), Bennet Mendel (-38), Tobias Minack (-42), Lucas Deutschländer (+45)

Bronze: Maximilian Scholz (-31), Dominik Kiefert (-26)

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create
DSC07367
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 146195Besucher gesamt:
  • 102Besucher heute:
  • 110Besucher gestern:
  • 957Besucher letzte Woche:
  • 2975Besucher pro Monat:
  • 0Besucher momentan online: