DSC04858

Trainingsgruppe U18 weiblich

Trainerin: Susi Zimmermann

DSC04850

Trainingsgruppe U15 weiblich

Trainer: Karl-Heinz Lehmann

Aktuelles zur Trainingsgruppe

Das ferne Japan ruft!!!

IMG_2712Knapp 125 Sportler aus ganz Deutschland trafen sich am Wochenende in Blossin (bei Königs Wusterhausen), um sich auf ein ganz besonderes Erlebnis vorzubereiten. Es geht im Rahmen des Deutsch-Japanischen Sportjugend Simultanaustausches, der mittlerweile schon zum 44. mal stattfindet, ins ferne Japan. Während dieses Sport- und Kulturaustausches, bei dem die Teilnehmer/innen knapp 3 Wochen bei Gastfamilien übernachten, werden das Land und der Sport hautnah kennengelernt. (mehr …)

Valentina Stengel gewinnt Bronze in Chomutov (CZ)

IMG_2448Am Wochenende fand ein internationales Judo-Turnier in Chomutov / Tschechien statt, an dem auch einige U18-Sportschülerinnen teilnahmen. Darunter auch unsere JC90-Kämpferin Valentina Stengel. In der Gewichtsklasse -52 kg gelang Valli ein sehr guter Auftakt ins Turnier. Mit einem Innenschenkelwurf brachte sie ihre Kontrahentin zu Fall und setzte sofort mit einer Würgetechnik nach, die ihre Gegnerin zur Aufgabe zwang. (mehr …)

Judoka bereiten sich auf Japan-Reise vor

11754452_858349054281551_907126664372758079_oIn knapp 2 Monaten wird sich eine 17-köpfige Delegation des Judo-Club 90 Frankfurt (Oder) auf eine 3-wöchige Reise ins Heimatland ihrer Sportart begeben – ins ferne Japan. Im Rahmen des 44. Deutsch-Japanischen Simultanaustausches bekommen die Sportler dann einen tiefen Einblick in die Kultur, Lebensweise und natürlich den Sport des Landes. Besonders, weil nicht etwa in Hotels geschlafen wird, sondern in Gastfamilien. Japanischer Alltag also hautnah. Etwas Japan-Feeling konnten einige Sportler bereits im letzten Jahr erleben, als sie beim 43. Austausch Japaner für 2 Wochen bei sich zu Hause aufnahmen und gemeinsam mit ihnen ein Kultur- und Sportprogramm durchführten. Viele freuen sich darauf, den einen oder anderen Gastjapaner diesen Sommer wiederzusehen. Doch bevor es soweit ist, muss sich natürlich intensiv auf die Reise vorbereitet werden. (mehr …)

JC90-Judoka holen drei Titel bei Nordostdeutscher Meisterschaft

IMG_0734Fünf Judoka qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende hieß es für unsere Frankfurter Judoka wieder topfit zu sein. Denn bei der Nordostdeutschen Einzelmeisterschaft wollten natürlich alle ihre Chance nutzen, den Sprung zur Deutsche Meisterschaft zu schaffen. Hierzu trafen sich die besten, bei der vorherigen Landesmeisterschaft qualifizierten, Judoka aus den Bundesländern Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und natürlich Brandenburg. Den Anfang machten am Samstag (18.02.) die Kämpfer/innen der Altersklasse U18 und U21, die in der Brandenburghalle vor heimischen Publikum antreten durften. (mehr …)

Landesmeisterschaften U15/U18/U21

Heute (21.01.2017) fanden in Strausberg die Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen U15, U18 und U21 statt. Für die Sportler/innen hieß es hier, sich für die Nordostdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Wir freuen uns über folgende Ergebnisse: (mehr …)

Weihnachtsfeiern unserer Judoka

img_0324Diese Woche standen für unsere Judoka, zusammen mit ihren Trainingspartner/innen Weihnachtsfeiern, als gemeinsamer Jahresabschluss, auf dem Programm. Unsere Youngsters trafen sich auf dem urigen Gelände von “Wupi’s Imbiss” im Rosengartener Wald. Dort wurde gegrillt und die Kinder konnten sich Knüppelbrot über dem Lagerfeuer backen. Mit Fackeln und Taschenlampen ausgerüstet, ging es dann noch auf eine Nachtwanderung durch den dunklen Wald. Grade noch rechtzeitig, mit dem letzten Flackern der Fackeln, wurde nach ca. 30 Min dann wieder das sichere Gelände erreicht, wo sich die Youngsters dann mit Kinderpunsch aufwärmten und noch gemeinsam am Lagerfeuer gestanden wurde. Am Ende gab es natürlich für jedes Kind noch einen großen Schokoladen-Weihnachtsmann.

img_0332Unsere Sportschülerinnen trafen sich in unserer polnischen Nachbarstadt Slubice. Dort wurde abends gemeinsam gegessen und im Rahmen des “Wichtelns”, überreichten sich die Judoka gegenseitig die Weihnachtsgeschenke. Natürlich wurde viel gelacht und auf Highlights des Jahres zurückgeblickt und so manch Anekdote erzählt.

Lea-Sophie Bastian kämpft JC90 U18-Team zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft!

dsc0913106.11.2016, Sportforum Berlin: Entscheidungskampf. Es steht 3:3. Drei Drehungen, dann der Angriff und wenige Sekunden später landet die Gegnerin von Mannschaftskapitänin Lea-Sophie Bastian voll auf dem Rücken. Der Arm des Kampfrichters geht gestreckt in die Höhe. Ippon, voller Punkt! Das ganze Team jubelt, einige Freudentränen fließen. Es ist geschafft! Die U18-Frauen-Mannschaft des Judo-Club 90 e.V. hat sich für die Deutsche-Vereins-Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert. (mehr …)

Elias Pracht gewinnt Bundessichtungsturnier in Herne

img_7979Unter den Augen des U18-Bundestrainers hatten gestern 260 Judoka die Chance, Ihre Leistungen beim Sichtungsturnier in Herne/NRW unter Beweis zu stellen. Wir freuen uns sehr, dass unser U18-Kämpfer Elias Pracht diese Chance nutzen und den 1. Platz erkämpfen konnte. Elias zog souverän mit einem FL und drei vorzeitigen Siegen in das Finale der 73kg-Klasse ein. Hier stand ihm der Sportler Lenz aus Großhadern gegenüber. (mehr …)

Lea-Sophie Bastian ist Vize-Landesmeisterin bei den Frauen

dsc07240Unsere U18-Kämpferin Lea-Sophie Bastian trat am Wochenende gleich zwei Altersklassen höher an. Bei den Landeseinzelmeisterschaften der Frauen in Bad Belzig erkämpfte sie sich die Silbermedaille. Herzlichen Glückwunsch!

Lea-Sophie Bastian gewinnt Silber bei den int. Warschau Open (U20)

warschau

Lea-Sophie Bastian (links) strahlt über ihre Silbermedaille, gemeinsam mit ihren Trainingspartnerinnen Sophie Brendicke (Bronze), Lea Briesemann und Sophie von Zelewski,

Am Wochenende fand das große, internationale Warschau Open Judo-Turnier statt, welches Judoka aus ganz Europa und darüber hinaus in die polnische Hauptstadt lockte. Ca. 1500 Teilnehmer_innen aus 30 Nationen, mit Vertretern aus den USA und Brasilien, kämpften um die begehrten Medaillen. Auch die Frankfurter Sportschüler, darunter natürlich einige JC90-Judoka, reisten zu diesem Wettkampf, um sich international zu messen. (mehr …)

Int. Mazda Cup: Erstes Kräftemessen nach langer Sommerpause

img_7772Youngsters und U18 beim Mazda-Cup

An diesem Wochenende gab es für unsere Judoka das erste wirkliche Kräftemessen nach den Sommerferien. Beim internationalen Mazda Cup des SV Motor Babelsberg trafen sich viele starke Nachwuchs-Judoka um erneut auf sich aufmerksam zu machen. Am Samstag gingen unsere Youngsters an den Start, betreut durch die Trainer (mehr …)

Abschiedstränen nach ereignisreichen zwei Wochen

DSC_0450Viele Taschentücher waren nötig, als am Samstag eine japanische Delegation verabschiedet wurde, die sich für 2 Wochen zu Gast beim Frankfurter Judo-Club 90 e.V. aufhielt. Auf der Abschiedsveranstaltung wurde viel gelacht, als man auf die schöne Zeit zurückblickte.
Umso größer waren die Tränen dann auf beiden Seiten als die gemeinsame Zeit sich dem Ende näherte. (mehr …)

Den 10.-Klasse Abschluss in der Tasche!

DSC07488Wer gestern Abend an der Seeterrasse in Güldendorf vorbei kam, konnte viele auswärtige Autokennzeichen sehen. Aus dem ganzen Land Brandenburg und darüber hinaus kamen Familien, um die Zeugnisausgabe der  10. Klasse unserer Judoka zu feiern. Schon lange im Voraus geplant, organisierten die Schüler_innen, Eltern und die Klassenlehrerin diese feierliche Veranstaltung. (mehr …)

Voroshilovskij-Geschwister freuen sich über Medaillen bei den Landesjugendspielen

Sowohl der U13-Kämpfer Josef Voroshilovskij, als auch seine ältere Schwester Sofia (U15) konnten am Wochenende bei den Landesjugendspielen, welche den Stellenwert der Landesmeisterschaft haben, die Bronze-Medaille erkämpfen. Für Josef ist es die höchste Meisterschaft seiner Altersklasse und als jüngster Jahrgang kann er über seine 3 gewonnenen Kämpfen und der nur knappen Niederlage sehr stolz sein. Sofia hat sich mit ihrem dritten Platz jetzt für die Nordost-Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Wir wünschen ihr dort viel Erfolg!IMG_6922IMG_7008

Grüße aus London

IMG_6903Gestern erreichten uns noch am Abend viele liebe Grüße aus London von unseren U18-Kämpferinnen Jenny Kalz, Trinity Wenzel, Marie Grohn und Eyleen Jahn. Sie sind seit Sonntag mit ihren Klassenkameraden der 9. Klassen der Sportschule auf einer 1-wöchigen Sprachreise. Wie üblich, schlafen sie in Gastfamilien und frischen so ihre Englischkenntnisse auf (so jedenfalls der Plan). (mehr …)

Oderstädter Judoka der Eliteschule des Sports zu Gast in Prora

IMG_6831Training mal anders…

Am Sonntag, 07:00 Uhr machten sich die Trainingsgruppen der U18, U21 und Frauen zusammen mit ihren Trainern auf den Weg auf die Insel Rügen. Das genaue Ziel lautete Bundeswehr-Sozialwerk in Prora, wo sich bereits Spitzenathletinnen wie Romy Tarangul, Kristin Büssow und die österreichischen Olympiahoffnungen Kathrin Unterwuchzacher und Bernadette Graf  einst fit machten.

Während seit dem Jahr 2008 jährlich ca. 15 Frauen den Strand unsicher machten, hatten die Trainer in diesem Jahr die Verantwortung für 43 junge Judoka. Diese Meute bei Laune zu halten,  zu verköstigen und von A nach B zu navigieren stellte eine Herausforderung da, die es zu bewältigen galt. Ausgewiesene Ziele waren neben der Verbesserung der allgemeinen Ausdauer, die Stärkung des Gruppenzusammenhalts, Erziehung zur Selbstständigkeit und die Vermittlung einer sportgerechten Lebensweise. (mehr …)

JC90-Judoka erneut beim größten Nachwuchsturnier Europas erfolgreich

DSC07399

Die Medaillen-Gewinner und 5. Plätze

Rückblick: 01. Januar 2016. Seit 0.00 Uhr ist die Online-Anmeldung für das „42. internationale Judo-Turnier Venray“ offen. Während allgemein ins neue Jahr gefeiert wird, sitzen weltweit einige Judo-Trainer am Computer und melden ihre Sportlerinnen und Sportler für das größte Nachwuchsturnier Europas an. So auch der Jugendwart des Frankfurter Judo-Club 90 e.V. Denn die Startplätze sind begehrt. Das Jahr ist erst wenige Minuten alt und bereits mehrere Hundert der 1400 Teilnehmerplätze sind belegt. Noch vor 2.00 Uhr wird der Wettkampf ausgebucht sein. Der JC90 hat 31 Startplätze ergattern können und so werden sich im Juni Youngsters und Sportschüler gemeinsam auf den Weg ins niederländische Venray machen, um an diesem großen internationalen Wettkampf teilzunehmen. Über 200 Judo-Vereine, auch 28 Nationen, darunter auch Angola, USA und V.A.E., werden dort ihre Kräfte messen. (mehr …)

Youngsters und Sportschüler des JC90 in Strausberg erfolgreich

IMG_6466Unser JC90-Judoka von klein bis groß waren am Wochenende auch in Strausberg erfolgreich.

Die U18 gewann sogar den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

Herzlichen Glückwunsch!

U18 Deutsche Meisterschaft in Herne

DSC05602Am Wochenende (27./28.02.) fanden in Herne die Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 statt. Über 400 Sportlerinnen und Sportler qualifizierten sich bei den Gruppenmeisterschaften für diesen Wettkampf und kämpften nun um den nationalen Titel und die Podestplätze. Mit dabei waren auch 5 unserer JC90-Kämpferinnen und Kämpfer, die sich zwei Wochen zuvor verdient bei der Nordostdeutschen Meisterschaft für diesen Höhepunkt qualifiziert hatten. (mehr …)

U18/U21: 8 Medaillen bei NODEM

DSC05416Am Samstag fanden in der Frankfurter Brandenburg-Halle die Nordostdeutschen Meisterschaften der AK U18 & U21 statt. Sie ist das Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften. Umso toller, dass unsere Frankfurter diese Aufgabe vor heimischen Publikum angehen konnten. Am Vormittag startete unsere U18 in den Wettkampf, angefeuert von vielen Freunden, Familienmitgliedern und Vereinskameraden. (mehr …)

U18/U21: Meisterschaftsvorbereitungen in Leipzig

Die heiße Vorbereitungsphase auf die Nordost- und Deutsche Meisterschaft läuft.

Olympia-Stützpunkt Frankfurt (Oder), 4.55 Uhr. Während sich die Meisten wohl zu dieser Uhrzeit nochmal im Bett umdrehen, warteten knapp 40 Frankfurter Judoka auf einen großen Reisebus. In einer Woche steht die Nordostdeutsche Meisterschaft vor heimischen Publikum an und deswegen hieß es an diesem Wochenende: Auf nach Leipzig zum Gruppenrandori. Pünktlich um 5.00 Uhr rollte der HOMANN Reisebus die Stendaler Straße hinauf und sammelte die U18 und U21 Judoka und ihre Trainer ein. Gemeinsam mit Kämpfern aus Leipzig, Berlin, Magdeburg und einigen Frauen der U21-Nationalmannschaft wurde sich in Leipzig auf die kommenden sportlichen Aufgaben vorbereitet. Mit den knapp 40 Judoka, darunter 14 unserer JC90-Athleten, stellten die Frankfurter die größte Gruppe. Punkt 9.00 Uhr begann das Training, welches von dem U21-Bundestrainer Claudio Pusa und dem Landestrainer Sachsens Marcus Jähne geleitet wurde. Mit 20 Kampfrunden im Stand wurde am Vormittag gleich hart und intensiv gestartet. Nach einer kurzen Mittagspause ging es sofort auf der Judomatte weiter. Es warteten noch 10 Bodenrunden und 7 erneute Standrunden auf die Judoka, die natürlich hochmotiviert waren, sich mit den vielen neuen Gegnern zu duellieren. Schließlich wollen sie sich alle am kommenden Samstag in Frankfurt (Oder) für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. So hat sich die Trainingsfahrt nach Leipzig für unserer Frankfurter Sportschüler auf jeden Fall gelohnt. Nun heißt es in der nächsten Woche sich auf die Meisterschaft zu fokussieren und sich auf das bestmögliche Leistungsniveau zu bewegen. Wer Lust hat, unsere Judoka in Aktion zu sehen, ist herzlich eingeladen am Samstag zur Nordostdeutschen Meisterschaft in die Frankfurter Brandenburg-Halle zu kommen. Unsere Sportler freuen sich über jeden Zuschauer und lautstarken Unterstützer. Ein großes Dankeschön geht an das Busunternehmen HOMANN Reisen und deren Busfahrer, der die Athleten sicher nach Leipzig und zurück nach hause gefahren hat.

Wir drücken unseren JC90-Sportlern für die Meisterschaft und die letzte Vorbereitungswoche alles Gute und drücken schon jetzt unsere Daumen!

IMG_5938

Das Frankfurter U18/U21 Sportschul-Team mit unseren JC90-Judoka: “Valli”, “Basti”, Gina, Marie, Thea, Jenny, Laura, Emil, “Exi”, Elias, Marko, “Mülli”, Markus und Nils

U18/U21: Landesmeisterschaften in Strausberg

10 Medaillen bringen unsere JC90-Judoka von der Landeseinzelmeisterschaft mit nach Hause

U18-Team

das U18 Sportschulteam mit unseren JC90 Judoka Eyleen Jahn, Trinity Wenzel, Valentina Stengel, Marie Grohn, Lea-Sophie Bastian, Gina Marie Peisker, Max Müller, Manuel Biedermann, Felix Exner und Elias Pracht.

Am vergangenen Wochenende startete eine große Delegation an Sportschülern bei den Landesmeisterschaften der U18 und U21 in Strausberg. (mehr …)

Sensationelle Titelverteidigung

Deutsche Meisterschaft der Vereine im Judo – Männer der U18 werden erneut Deutscher Meister, Frauen landen auf Rang 5

WP_20151205_15_01_56_Pro

„Was für eine Leistung. Die Jungs haben alles rausgeholt und wir fahren verdient wieder mit dem Meistertitel nach Hause.“ So der Trainer Michael Rex nach dem packenden Finale und einem harten Wettkampftag. Dabei waren die Vorzeichen, nach dem großartigen Titelgewinn im letzten Jahr, alles andere als gut. Die Mannschaft vom stützpunkttragendem Verein JC 90 war nicht nur sehr jung, sie konnte auch die schwerste Gewichtsklasse nicht besetzen und ging so vor jedem Kampf schon mit einem Punkt weniger in die Begegnungen. In der Vorbereitung musste dann auch noch Felix Exner eine schwere Verletzung hinnehmen und fiel so als wichtiges Mitglied aus.
„Ich denke dennoch, dass wir eine Chance haben, da die Mannschaft sehr breit aufgestellt ist. Jeder kann für den Anderen einspringen. Das macht uns stark und ich glaube, wir können um den Sieg mitkämpfen.“ Sagte im Vorfeld der Trainer Adrian Markov über das Team.
Der austragende Verein in diesem Jahr war der TSV Großhadern und so mussten 600 km nach München für die Meisterschaft zurückgelegt werden. Nach der Auslosung hat sich die Ausgangssituation nicht verbessert. Die Frankfurter würden nach dem ersten Kampf gegen den TSV Kronshagen gleich auf den Gastgeber treffen, was bei der heimischen Unterstützung zu einer schweren Aufgabe wird.
Der erste Kampf wurde dann auch souverän mit 5:2 gewonnen und so kam es bereits jetzt zur ersten Bewährungsprobe für die Oderstädter gegen die Münchner. Vom ersten Kampf an wurde aber sofort deutlich, wie gut die Mannschaft durch das Trainerteam eingestellt wurde. Dem entsprechend hoch motiviert konnte der TSV Großhadern mit 4:1 besiegt werden und musste sich zu Hause vom Titeltraum verabschieden.
„Für mich war das der beste Auftritt an diesem Tag. Die Mannschaft zeigte hier schon welches Potential in ihr steckt.“ Antwortete Michael Rex auf die Frage nach dem Weg zum Erfolg.
Nun ging es im Halbfinale schon um die Medaillen. Es wartete der JC Leipzig, der im Vorfeld als Titelkandidat gehandelt wurde. Die Mannschaft vom JCL war ebenso gut aufgestellt wie der JC 90 und konnte mit vielen nationalen und internationalen Topleuten an den Start gehen. Wie erwartet waren die Kämpfe spannend bis zum Schluss und viele Paarungen hatten es in sich. Nach dem die Frankfurter mit 1:0 durch Elias Pracht in Führung gingen, wurde sofort der Anschluss aus Leipziger Sicht wieder hergestellt. Dank Luc Meyer und Ole Buth war der Sieg bei einem Stand von 3:1 zum greifen nah. Doch durch eine Unachtsamkeit von Emil Kosjanik gelang der erneute Anschluss der Leipziger und durch die unbesetzte Gewichtsklasse stand es nun 3:3 vor dem entscheidenden Kampf. In der Paarung zwischen Manuel Biedermann und Kevin Müller den vierten Punkt erkämpfen und somit den Finaleinzug sichern.
Im Finale wartete mit dem UJKC Potsdam ein alter Bekannter aus Brandenburg. Die Potsdamer mussten sich schon vor 2 Jahren gegen den JC 90 in den Medaillenkämpfen geschlagen geben und waren besonders motiviert, es dieses Mal besser zu machen. Durch die Disqualifikation von Emil Kosjanik im Halbfinale waren die Potsdamer in der klaren Favoritenrolle und Frankfurt ging nun noch geschwächter in die Begegnung um die Meisterschaft.
Denkbar schlecht ging es dann auch los. Elias Pracht musste sich nach einem schönen Wurf des Potsdamer geschlagen geben und brachte die Oderstädter mit 0:1 in den Rückstand. Doch Jannik Bölke und Luc Meyer zeigten wieder einmal wie „heiß“ die Mannschaft an diesem Tag auf den Titel war. Nach dem Stand von 2:1 ging es in die entscheidende Phase. In der Gewichtsklasse bis 81 kg traf Ole Buth auf den EM 5. Tim Schmidt aus Potsdam. Ole ging sofort angergiert in den Kampf, konnte aber einen frühen Rückstand nicht verhindern. Unbeirrt blieb er dennoch seiner Linie treu und schaffte gegen Ende des Kampfes durch eine tolle Willensleistung noch den Sieg für Frankfurt. Max Müller hatte nun die schwere Aufgabe den gesperrten Emil in einer höheren Gewichtsklasse zu vertreten. Doch auf der anderen Seite wartete mit Kilian Ochs ein gestandener 73 Kilomann auf ihn. Trotz großem Einsatz konnte die Niederlage nicht verhindert werden. Und so kam es auf Grund der fehlenden Gewichtsklasse, wie bereits im Halbfinale, auf den letzten Kampf des Tages an, den Titel zu vergeben. Doch mit Manuel Biedermann war an diesem Tag nicht zu Spaßen. Der Kämpfer vom JC schaffte es an diesem Tag sein ganzes Potential abzurufen und sicherte seinem Verein damit den 2. Meisterschaftstitel in Folge.
Die Trainer Michael Rex und Adrian Markov waren sich einig: „Diesen Tag und diese Leistung werden unsere Jungs und auch wir nicht so schnell vergessen. Es war auch für uns als Trainer toll ein Teil dieser Mannschaft zu sein.“
Im nächsten Jahr findet die neue Titelvergabe dann in Frankfurt (Oder) statt. Und viele der Teilnehmer der diesjährigen Meisterschaft könnten dann etwas noch nie Dagewesenes schaffen und den Titel zum dritten Mal in Folge gewinnen.

Meistermannschaft vom JC 90 Frankfurt (Oder)
-50 kg: Luc Meyer (KSC Asahi Spremberg)
-55 kg: Jannik Bölke (Rathenower Judoclub)
-60 kg: Manuel Biedermann
-66 kg: Elias Pracht, Max Müller
-73 kg: Emil Kosjanik, Felix Exner
-81 kg: Ole Buth (PSV Frankfurt (Oder)
+81 kg: /

Am Sonntag ging dann das „Frauen-Team“ des Judo-Club 90 e.V. bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in München an den Start. Leider ohne die amtierende Nord-Ost Deutsche Meisterin Lea Sophie Bastian, die sich nach langer Verletzungspause noch im Aufbautraining befindet und auch ohne unseren Punktegarant und Gaststarterin Mareike Reddig (JC Samura Oranienburg), die in der Nacht vor dem Wettkampf erkrankte und so die undankbare Zuschauerrolle einnehmen musste. Unser Verein stellte das jüngste Team im Frauenfeld und somit war es für fast alle Kämpferinnen die erste Teilnahme bei so einer großen Meisterschaft. Leider begann diese gleich mit einer Auftaktniederlage gegen den JC Langenfeld aus Nordrhein-Westfalen. Doch nach anfänglicher Enttäuschung und Verunsicherung zeigte das Team eine klasse Reaktion und schlug in der Trostrunde die Mannschaften vom SUA Witten und Kim-Chi-Wiesbaden. Damit hatten sie es mit tollem kämpferischen Einsatz ins kleine Finale um die Bronzemedaille geschafft. Hier wartete die Kampfgemeinschaft HTG Bad Homburg/ JC Wiesbaden mit einer starken Delegation, die sich nur knapp im Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen vom TSV Abendsberg geschlagen geben mussten. Mit großem Einsatz gab unser Team ihr Bestes. Jedoch mussten sie am Ende gegen deutlich erfahrenere hessische Sportlerinnen eine deutliche Niederlage einstecken. Auch wenn es am Ende nicht für eine Medaille reichte, präsentierten sich die Frankfurterinnen um Trainerin Susi Zimmermann mit einer guten Leistung und könnten im nächstes Jahr vor heimischer Kulisse die Sensation perfekt machen.

JC90-Mannschaft der U18w:

-44 kg: Pia-Sophie Suter (PSV Frankfurt (Oder)
-48 kg: Trinity Wenzel
-52 kg: Valentina Stengel
-57 kg: Marie Grohn
-63 kg: Gina-Marie Peisker, Mareike Reddig (JC Samura Oranienburg)                                                        -70 kg: /                                                                                                                                                                         +70 kg: Josephine Kamischke (PSG Dynamo Brandenburg)

Freude über bestandene Gürtelprüfungen

Heute wurden bei uns wieder Kyu-Prüfungen abgenommen. Alle Prüflinge haben gute bis sehr gute Leistungen gezeigt und können ab sofort stolz ihren neuen Gürtel tragen. Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung:
Gelb-orange: Cèline Holldorf (Youngsters)
Orange: Fynn Lobback und Hannes Peiser (Youngsters)
Braun: Valentina Stengel, Marie Grohn, Sophie Brendicke und Sophie von Zelewski (U18w)

TG “Sonnenschein” löst Ticket für München

IMG_5358Am Sonntag (22.11.) sicherten sich die Mädels des Judoclubs 90 e.V. mit dem zweiten Platz bei der Nord-Ost Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Berlin einen Startplatz für die Deutschen Meisterschaften in München. Auf den Weg ins Finale siegten sie gegen die Frauen vom SKV Müritz und SC Charis 02 Berlin. Im Finale wartete das mit Kader-Sportlerinnen gespickte Team vom UJKC Potsdam, der klar ausgemachte Favorit, den es nun zu ärgern galt. Das gelang unseren sehr jungen Kämpferinnen auch über weite Strecken. Jedoch blieb die ganz große Überraschung aus. Einzig die Sportschülerin Mareike konnte ihre Kontrahentin mit vollen Punkt bezwingen und das sogar in einer höheren Gewichtsklasse. “Valli” lieferte sich einen spannenden Fight und steuerte ein Remis bei. Marie Grohn gewann kampflos. So lautete der Endstand 4:2 für den UJKC Potsdam. Doch kein Grund traurig zu sein. Mit der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in zwei Wochen hatten sie ihre Trainerin Susi Zimmermann bereits überzeugt. Unsere JC-90 Jungs konnten sich an diesem Wochenende schonen, da diese durch ihren Titelgewinn im Vorjahr bereits qualifiziert waren.

Wir freuen uns, dass unser Verein bei den Deutschen Meisterschaften mit zwei Teams vertreten ist und bedanken uns bei unseren Gaststartern und Sportschülerinnen Pia Suther (PSV FF/O), Mareike Reddig (JC Samurai Oranienburg) und Josephine Kamischke (BSG Dynamo Brandenburg).

Gina-Marie Peisker freut sich über neuen Gürtel

DSC05033Unsere U18-JC90-Kämpferin Gina-Marie Peisker bestand heute gemeinsam mit ihrer Trainingspartnerin Mareike Reddig die Prüfung zum 1. Kyu (brauner Gürtel).

Beide zeigten eine sehr gute Prüfung, demonstrierten die einzelnen Techniken sauber und in sinnvollen Bewegungssituationen. Auch die Kata, die vielleicht der schwerste Bestandteil von dieser Prüfung ist, absolvierten Gina und Mareike ohne Fehler, in exakter Ausführung.” So unser neuer, frisch ausgebildeter Prüfer Gregor Wenzel.

Da bleibt uns nur noch eins zu sagen:
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum braunen Gürtel!

 

DJB-Sichtungsturnier U17w Holzwickede: Wer ist eigentlich diese Gina?

DSC04994Am Samstag (30.10.) fand in Holzwickede das Bundesoffene Sichtungsturnierturnier der weiblichen Jugend U17 statt. Auch eine kleine Delegation von Sportschülerinnen aus der Oderstadt befand sich unter den 160 Teilnehmerinnen. Unter den wachsamen Augen der U18 Bundestrainerin Lena Göldi, mit der die Mädels letzte Woche in Neubrandenburg noch trainierten, zeigten sich die Frankfurterinnen sehr nervös. Den Anfang machten die leichten Gewichtsklassen. Die drei Kämpferinnen in der Gewichtsklasse -57 kg, darunter die JC90-Athletin Marie Grohn, konnten alle ihre Auftaktbegegnungen für sich entscheiden. Bis 52 kg beförderte Valentina Stengel (ebenfalls JC90) die Berlinerin Lilli-Jo Krüger mit Uchi-mata (Innenschenkelwurf) auf die Matte. Vier Kämpfe, vier Siege so hätte es, wenn es nach Trainerin Susi Zimmermann und Jugendwart Gregor Wenzel gegangen wäre, weiter gehen können. Doch schon in der zweiten Runde führte die fehlende Erfahrung und zu große Nervosität zu den ersten Niederlagen. „Valli“, Marie und Vanessa Trajcev mussten sich im Boden geschlagen geben. Ärgerlich, hatte man doch gedacht, diese Schwäche bereits besser im Griff zu haben. Da die Gegnerinnen von Marie und Vanessa (PSV Bernau) nicht ins Poolfinale kamen, waren sie somit ausgeschieden und konnten die Mannschaft nur noch vom Mattenrand unterstützen. Manon Plaumann (Samura Oranienburg) kämpfte ebenfalls -57kg und musste sich erst im dritten Kampf geschlagen geben. Sie konnte zwar in der Trostrunde noch mit einem wunderschönen Hiza-guruma (Knierad) punkten, bevor sie dann aber auch die zweite Niederlage trotz Führung hinnehmen musste. Ähnlich erging es Valli. Nach einem Sieg in der sogenannten Trostrunde folgte die Niederlage und somit Platz 7.

Gegen Mittag startete die zweite Gruppe. Angeführt von der „Dienstältesten“ Sophie Brendicke (JC Großbeeren, -70 kg), die bereits im ersten Kampf zeigte was in ihr steckt. Innerhalb weniger Minuten schickte sie die Sportlerinnen Alexandra Brand, Nele Kretschmer und Jana Grzesiek von der Matte, bevor sie im Halbfinale auf die Abendsbergerin Rafaela Igl traf. Sophie agierte von Anfang an konzentriert, hielt sich an die zuvor besprochene Strategie und machte am Ende doch den berühmten Schritt in die falsche Richtung, den die Sportlerin Igl abgezockt ausnutzte. Zwar versuchte Sophie alles, um den Rückstand noch aufzuholen, aber am Ende blieb es dabei. Enttäuschung pur. Hatten sich doch schon alle auf die Wiederauflage des Duells von Babelsberg gefreut, denn die Favoriten Marlene Galandi (UJKC) war bereits auf der anderen Poolseite ins Finale eingezogen. Dann eben das kleine Finale. Hier wartete mit Jasmin Neuhold eine weitere Potsdamerin. Sophie zeigte sich wiederum abgezockt, ließ Neuhold nicht in den Kampf kommen und beförderte sie mit Hiza-guruma auf die Matte. Der Hauptkampfrichter hob den Arm, Ippon! Strahlende Gesichter, die Medaille schien sicher. Doch dann die Beratung des Kampfgerichts und die Änderung. Doch nur Waza-ari und weiterkämpfen. Sophie blieb ihrer Linie treu, doch der harte Griffkampf ihrerseits führte nun zu Bestrafungen, wegen Griffverhinderung. Noch ein Shido und der Kampf würde noch verloren gehen. Der Kampf wurde zunehmend hektischer und wieder gab Sophie den sicher geglaubten Sieg her. Ein starker Angriff mit Harai-Goshi (Hüftrad) durch Neuhold und alles war vorbei. Für die ehrgeizige Sportschülerinnen ist Platz 5 eine herbe Enttäuschung, hatte sie sich eine bessere Platzierung durch ihren Trainingsfleiß doch mehr als verdient.

Bis 63 kg gingen gleich zwei Frankfurterinnen an den Start. Mareike Reddig und Gina Peisker, die bereits beim Sichtungsturnier in Bremen auf sich aufmerksam gemacht haben. Mareike (Samura Oranienburg) zeigte sich sehr nervös und konnte an diesem Tag nicht ihr volles Können zeigen. Am Ende standen zwei Siege, davon einen mit einem blitz-sauberen Uchi-Mata (Innenschenkelwurf), und zwei Niederlagen auf ihrer Haben-Seite, wobei beide Niederlagen nicht nötig gewesen wären. Es scheint als fehle der ehrgeizigen Athletin etwas Wettkampfpraxis, um wieder zur alten Stärke zu finden. Ihre Trainingskameradin Gina Peisker vom JC90 konnte nach ihrer Auftaktniederlage gegen Antonia Simon aus Hessen gleich vier Siege einfahren. Zwar gaben alle Trainer ihren Kämpferinnen den Tipp, auf Ginas tief ausgeführten Seoi-nage aufzupassen, aber dennoch gelang es ihr immer wieder mit genau diesem auf der rechten und linken Seite Wertungen zu erzielen. Auch im Boden war sie blitzschnell und siegte mit Laufwürge. Nicht zuletzt stellte sich so mancher die Frage: Wer ist eigentlich diese Gina, die so mancher etablierten Kämpferin das Leben schwer machte? Hatte sie in Erfurt krankheits bedingt noch gefehlt, zeigte Gina in Holzwickede, dass in Zunkunft mit ihr zu rechnen ist. Leider kam sie im Einzug ums kleine Finale wieder gegen die Sportlerin Antonia Simon. Beide schenkten sich nichts und lieferten sich einen spannenden Kampf, den Gina mit zwei Bestrafungen verlor, nicht jedoch ohne ihre Gegnerin einmal von den Beinen zu holen. Mit Ko-uchi-maki-komi beförderte Gina sie auf den Hintern. Spätestens da wünschten wir uns alle den „Koka“ (kleine Wertung) zurück.

Leider ging die Trainingsgruppe „Sonnenschein“ an diesem Tag ohne Medaille nach Hause, was sie jedoch nicht zu traurig stimmen sollte. Vielmehr sollten unsere U18 Kämpferinnen mit Wut im Bauch und Zuversicht die nächsten Aufgaben angehen und zeigen, dass noch mehr in ihnen steckt.

U18w: Training mit den Bundestrainern

DSC04951

Trainingsgruppe U18 mit Bundestrainerin Lena Göldi

Am Samstag (24.10.) fand in Neubrandenburg ein s.g. Gruppenrandori statt. Hier trafen sich Sportlerinnen und Sportler aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, um gemeinsame Trainingskämpfe zu absolvieren. Auch unsere Trainingsgruppe der weiblichen U18, um Trainerin Susi Zimmermann, ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und nahm an diesem landesübergreifenden Training teil. Besonders erfreulich und für die Judoka natürlich auch motivierend war, dass der U18-männlich Bundestrainer Bruno Tsafack und die U18-weiblich Bundestrainerin Lena Göldi ebenfalls vor Ort waren und das Training leiteten. In den zwei Trainingseinheiten gab es neben Technikteilen im Stand und Boden auch insgesamt 14 Randori-Runden, bei denen sich unserer Frankfurter den Bundestrainern präsentieren konnten. Also durchweg ein Trainingstag, der sich gelohnt hat.

U17-Judoka beim Roland Cup in Bremen

Am Wochenende war unsere männliche und weibliche U17 beim Roland Cup in Bremen, einem Sichtungsturnier des Deutschen Judo-Bundes. Nach der längeren Sommerpause, gilt dieser Wettkampf als “erste Bestandsaufnahme in Richtung der U18 Deutschen Meisterschaften 2016”, so Trainer K.-H. Lehmann. Umso erfreulicher, dass sich unter den platzierten Sportschülern auch drei JC90-Judoka befinden. In der Gewichtsklasse -63kg schaffte es Gina-Marie Peisker auf den dritten Platz. Zwei weitere Bronze-Medaillen gingen an Felix Exner (-73kg) und Elias Pracht, der es als eigentlicher U15-Kämpfer wieder geschafft hat, in der älteren Altersklasse weit vorne zu landen. Leider fielen weitere Medaillen-Kandidaten, wie z.B. Manuel Biedermann, krankheitsbedingt aus. Die JC90-Kämpferinnen Valentina Stengel (-52kg) und Eyleen Jahn (-57kg) schafften es leider nicht bis auf’s Podest, sollten sich aber dadurch nicht entmutigen lassen und weiter fleißig trainieren, um bei den eigentlichen Höhepunkten in Top-Form zu sein. “Valli” landete auf Platz 7 und Eyleen auf dem 9. Platz.

Nächster Wettkampfhöhepunkt ist das bundesoffene U17 Turnier in Holzwickede (weiblich) bzw. Herne (männlich), welches Ende Oktober das erste gesamt-deutsche Kräftemessen sein wird. Wir hoffen, auch dann wieder JC90-Judoka auf dem Podest zu sehen.

Herzlichen Glückwunsch an unser Bronze-Trio!

12077031_516821561805561_1905640107_n

Elias Pracht (-66kg) erkämpfte Bronze!

Weitere Bilder folgen.

U18w: Training auf dem Wasser

DSC04491Es läuft die letzte Sommerferien-Woche. Da bietet sich natürlich, besonders nach dem intensiven Techniktraining und Randori, ein gemeinsamer Ausflug mit der Trainingsgruppe an. So wurde der sonnige Mittwoch für eine Kajaktour auf der schöne Oder genutzt. Von Aurith ging es stromabwärts in Richtung Frankfurt (Oder). Natürlich haben sich die jungen Leistungssportlerinnen nicht nur gemütlich treiben lassen, sondern sich mehrere kleine Wettrennen geliefert und auch so manch eine Wasserschlacht. In den ruhigeren Minuten wurde dann die schöne Landschaft des Odergebiets unter der wärmenden Sonne genossen. Nach schönen und lustigen, aber zum Teil auch anstrengenden 2,5h erreichte das 2er-Kajak.Quartett das Zielcamp in Brieskow-Finkenherd. Dort wurde dann nochmal Armkraft verlangt, denn es galt die Kajaks einen steilen Hang hinauf zu ziehen. Für unsere U18-Sportlerinnen war das natürlich kein Problem, schließlich waren sie im Seilklettern geübt und so staunte  der Kajak-Verleiher nicht schlecht, als die Boote mit Leichtigkeit und Rekord-Geschwindigkeiten bergauf gezogen wurden. Bei einem leckeren, abkühlenden Eis ließ die Trainingsgruppe dann kurz ihre Seele baumeln, bevor es mit dem JC90-Bus wieder zurück nach Frankfurt ging. Doch der Tag war noch lange nicht zu Ende. Schon kurze Zeit später saßen alle Sportlerinnen wieder gemeinsam bei ihrer Trainerin Susi Zimmermann im Garten und ließen sich von Jugendwart Gregor Wenzel begrillen. Mit Judo-Geschichten und lustigen Anekdoten, ließen sie einen schönen erlebnisvollen Tag ausklingen. In den kommenden Wochen wird sich nun auf die nächsten sportlichen Höhepunkte vorbereitet, denn u.A. stehen die Mannschaftsmeisterschaften an, bei denen das JC90-Team natürlich wieder vorne mitmischen will. – Viel Erfolg bei der Vorbereitung.

Training in luftigen Höhen

Die Trainingsgruppe der U18 weiblich, mit dabei auch unsere JC90-Kämpferinnen Valentina Stengel, Gina Peisker und Lea Bastian, verlegte heute ihr Training in die hohen Bäume des Kletterwaldes von Bad Saarow. Besonders jetzt in den Ferien wird das Trainingslager für vielfältige Aktivitäten genutzt, welche einerseits etwas Ablenkung vom intensiven Mattentraining bringen sollen, aber auch den Zusammenhalt der Gruppe fördern soll. Mit viel Spaß verbrachten die jungen Judo-Frauen 2,5h in den Baumspitzen und schulten nebenbei Koordination und Kraft. Anschließend gab es bei herrlichem Sonnenschein noch ein leckeres Picknick am schönen Scharmützelsee. Nächste Woche wechseln dann die Elemente. Von der Luft geht es dann zum Wasser, denn auf die Sportlerinnen wartet am Mittwoch eine Kanu-Tour auf der Oder. Bis dahin wünschen wir ein fleißiges Training auf der Judo-Matte!

IMG_4860

Mit Kletter-Ausrüstung geht’s hoch in die Bäume! Die Trainingsgruppe der U18 weiblich, mit Trainerin Susi Zimmermann und Jugendwart Gregor Wenzel, verlegte das Training in den Kletterwald Bad Saarow.

 

Nachtrag: U17 bei dem Baltic Sea Youth Games

Am 04.07. fanden in Brandenburg/Havel die 9. Baltic Sea Youth Games statt. Natürlich trat auch die Frankfurter Sportschule mit ihren Judoka an, unter denen selbstverständlich auch einige Sportler des JC90 waren.

Wir gratulieren unseren JC90-Athleten zu folgenden Ergebnissen:

Daniel Kosjanik (-55kg)    – 3. Platz

Max Müller (-60kg)    – 3. Platz

Felix Exner (-66kg)   – 3. Platz

Valentina Stengel (-52kg)   – 3. Platz

Gina-Marie Peisker (-70kg)  – 2. Platz

 

Einen kurzen Bericht und einige Bilder findet ihr unter folgendem Link:

http://www.budokan-brandenburg.de/nachrichtenleser/items/182.html

Duathlon und Triathlon am schönen Sommertag

So sehr wir uns auch über die herrlichen Sommertage freuen, die hohen Temperaturen machen das Training in der Judohalle fast zur Qual. Deshalb haben viele unserer Judoka das Training heute nach draußen verlegt. Die U18/U21/U23 männlich&weiblich  tat was für die Ausdauer und absolvierte mit dem Trainer-Team Michael Rex und Adrian Markov einen Triathlon. Die erste Disziplin war ein Lauf zum Kliestower See. Dort angekommen begann das Schwimmen, bevor als Abschluss noch Kraftübungen gemacht wurden.

Die U18 weiblich war, wie schon in der vergangenen Woche, am Helene-See. Dort stand ein kleiner Duathlon auf dem Programm. Auch hier begannen die Sportlerinnen mit einem Lauf, bevor es dann ins Wasser ging. Während die Athletinnen sich Meter um Meter durch das Wasser kämpften, begleiteten sie die Trainerin Susi Zimmermann und Jugendwart Gregor Wenzel per “Stand Up Paddling”.

U18: Sommer, Sonne, Strand und Judo

DSC03835Endlich ist der Sommer wieder richtig da! Blauer Himmel, Sonnenschein und Temperaturen über 30°C … da ist es schon etwas ärgerlich, eine Indoor-Sportart zu betreiben. Aber warum nicht einfach das Training nach draußen, an einen Sommer-würdigen Ort verlegen?! Das dachte sich heute auch unsere Trainingsgruppe der Frauen U18. Statt nachmittags zum Technik-Training in die Judohalle zu gehen, wurde Kimono, Sonnencreme und Badesachen eingepackt und mit dem Vereinsbus an den schönen Helene-See gefahren. Dort staunten die Strandbesucher nicht schlecht, als unsere Judo-Frauen, mit dicken Judo-Jacken bekleidet, den Strand rauf und runter trainierten. Nach getaner Arbeit wurde die Helene natürlich als Erfrischung genutzt und sich noch am Strand in der herrlichen Sonne ausgeruht. Sicher mal ein Training der anderen Art, das unseren Sportlerinnen viel Spaß gemacht hat und wenn das Wetter so bleibt, sicher nochmal wiederholt wird.

Gold und Silber bei den Nordostdeutschen Meisterschaften der U 15 in Greifswald

Wie im vergangenem Jahr hieß der Nordostdeutsche Meister auch 2015 in der U 15 in Greifswald Elias Pracht (66kg). In souveräner Art und Weise besiegte Elias alle seine Gegner vorzeitig mit blitzsauberen Schulterwürfen und trug somit wesentlich zum sehr guten Abschneiden der Frankfurter Sportschüler mit 2x Gold, 2x Silber und 3 Bronzemedaillen bei.
Bei den Mädchen bereitete vor allem Marie Grohn (57kg) den Trainern große Freude. So belohnte sich Marie für ihr stetes Engagement , vor allem ihrem Trainingsfleiß, mit einer Silbermedaille bei diesem wichtigen Turnier. Die zweite Starterin, Trinity Wenzel (52kg), konnte leider an die Leistungen von den Landesmeisterschaften (1. Platz) nicht anknüpfen. Sie kämpfte zu übermotiviert und schied zeitig aus.

Den Medaillengewinnern herzlichen Glückwunsch!

NODEM_U15_2015

Nordost-Deutscher Meister Elias Pracht (-66kg)

 

 

Text & Bild: A. Zakrewski

 

U15: Trinity Wenzel & Elias Pracht sind Landesmeister!

Im Rahmen der 775 Jahr- Feier der Stadt Strausberg fanden in diesem Jahr die Landesmeisterschaften im Judo der AK U15 statt. Mit einer kleinen Delegation ging natürlich auch der Judo-Club 90 e.V. an den Start.
Konnte man von Sarah-Michelle Kantwerk (-48kg) noch keine Wunderdinge erwarten, war es doch ihr erstes großes Turnier, so trat sie doch sehr couragiert auf und belohnte sich nach zwei Siegen und zwei Niederlagen mit einem sehr guten 7. Platz.
Ihre Mitstreiterinnen Trinity Wenzel konnte ihren ersten Kampf mit zwei halben Punkten vorzeitig gewinnen. Im Halbfinale gewann sie mit der Bodentechnik Sankaku und schaffte es damit in das Finale ihrer Gewichtsklasse -52kg. Auch dort ließ „Tweety“ nichts anbrennen und besiegte ihre Kontrahenten erneut vorzeitig mit vollem Punkt. Damit sicherte sich Trinity den Landesmeister-Titel.
Marie Grohn (-56kg) konnte den ersten Kampf mit zwei Wertungen für sich entscheiden. Gegen ihre zweite Gegnerin lieferte sich Marie ein Duell auf Augenhöhe. Am Ende hatte die Frankfurterin leider 2 Bestrafungen zu viel auf ihrer Anzeigetafel wodurch sie den Kampf knapp verlor. Marie kann sich aber über den Vize-Meistertitel freuen.
Der Einzige männliche JC 90 Kämpfer, Elias Pracht (-66kg), machte seine Sache auch prächtig. Er gewann alle Kämpfe vorzeitig und wurde so überlegen Landesmeister.
Wir gratulieren unseren JC90-Judoka zu den Medaillen und der geschafften Qualifikation zur Nordostdeutschen Meisterschaft. Diese findet schon nächstes Wochenende in Greifswald statt. Wir hoffen, dass auch dort unserer Sportler ganz vorn mit dabei sind.

Text: Lehmann/Wenzel

5 Medaillen beim Internationalen Tuzla Cup

Gestern fand in Berlin der 20. Internationale Tuzla Cup statt. 20 Nationen stellten sich in den Altersklassen U15 und U18 dem Kampf um die Medaillen.

Mit Sarah-Michelle Kantwerk (U15 -48kg), Trinity Wenzel (U15 -52kg), Marie Grohn (U15 -57kg), Eyleen Jahn, Valentina Stengel (beide U18 -52kg), Gina Marie Peisker (U18 -63kg), Daniel Kosjanik (U18 -55kg), Max Müller (U18 -60kg), Marko Prommer, Felix Exner, Maximilian Gubernus, Markus Stengel und Elias Pracht (alle U18 -66kg) schickte der Judo-Club 90 e.V. gleich 13 Judoka an den Start.

 

Max Müller zeigte sehr guten Kampfgeist und konnte 4 Kontrahenten in Folge bezwingen. Damit stand Max verdient im Finale. Nach einer kleinen Unachtsam von unserem JC90-Kämpfer, schaffte sein Gegner einen guten Angriff, der Max den Sieg kostete. Wir gratulieren Max Müller zu einer sehr guten Silber-Medaille!

In der wie gewohnt gut besetzten 66kg Klasse ging es heiß her. Allein der JC90 stellte 5 Judoka. Felix Exner schaffte es in den ersten beiden Kämpfen zwei Polen zu besiegen, bevor er auf seinen Vereinskollegen Markus Stengel, der am Ende auf Rang 5 landete, stieß. Natürlich kennen sich beide sehr gut aus dem Training, aber am Ende ging “Exi” als Sieger von der Matte. Nach diesen drei Siegen musste er sich dann leider im Halbfinale dem späteren Sieger geschlagen geben. Nun hieß es nochmal höchste Konzentration im kleinen Finale (Kampf um Bronze). Für Trainer Michael Rex war dies ein entspannter Kampf, denn “Exi” stand der JC90-Sportler Maximilian Gubernus gegenüber, der sich durch die Hoffnungsrunde gekämpft hatte und sogar den starken Kontrahenten aus Brasilien mit Ippon besiegte. Nach einer Verletzung im Kampf konnte sich Maximilian aber nicht gegen “Exi” durchsetzen und landete auf Rang 5. Wir gratulieren Felix Exner nach sehr guten Kämpfen zur Bronze-Medaille. Ebenfalls Bronze sicherte sich Marko Prommer. Nach einem Freilos musste er sich leider im zweiten Kampf geschlagen geben und den weiten und schweren Weg über die Hoffnungsrunde nehmen. Hier konnte Marko 5 Kämpfe für sich entscheiden und sich den Podestplatz sichern. Elias Pracht zeigte als jüngster Kämpfer guten Kampfgeist, schaffte es auch 2 Siege zu verzeichnen und landete auf Rang 9. Aber seine Kämpfe zeigen, dass in den nächsten Jahren auf jeden Fall mit ihm zu rechnen ist.

In der U15 startete Trinity Wenzel sehr gut in den Wettkampf. Gleich im ersten Kampf bezwang sie ihre Gegnerin mit vollem Punkt und stand damit bereits im Halbfinale. Hier stand ihr eine starke polnische Sportlerin gegenüber. Gleich zum Anfang erzielte “Tweety” einen halben Punkt. Doch dann wurde es nochmal spannend, denn ihre Gegnerin schaffte es wieder Fuß zu fassen und griff ebenfalls beherzt an, Trinity zeigte jedoch gute Abwehrleistung und ließ sich nicht werfen. Wenige Sekunden vor Kampfende verletzte sich “Tweety” dann an ihrem “schlimmen Fuß”. Humpelnd überstand sie die letzten Sekunden und schaffte es so in Finale. Wegen der Verletzung konnte sie hier allerdings nicht antreten, schließlich stehen die wichtigeren Meisterschaften vor der Tür. Wir gratulieren Trinity Wenzel zur verdienten Silber-Medaille.

Marie Grohn kämpfte eine Gewichtsklasse höher. Sie konnte leider den ersten Kampf nicht für sich entscheiden und musste so den langen und harten Weg durch die Trostrunde nehmen. Hier konnte Marie zwei Kämpfe mit guten Würfen gewinnen und schaffte es ins kleine Finale. Hier verpasste sie die Bronze-Medaille aber knapp und landete aus dem 5. Platz.

Valentina Stengel kam durch ein Freilos gleich eine Runde weiter, musste sich aber einer Schwerinerin geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde traf sie auf Vereinskameradin Eyleen Jahn. “Vali” entschied den Kampf mit vollem Punkt für sich und konnte dadurch weiter mit der Bronze-Medaille liebäugeln- Für Eyleen, die allerings leicht angeschlagen in den Wettkampf einstieg, reichte es diesmal nur für den 9. Platz. Nach einem weiteren Sieg stand Valentina im Kampf um Platz 3 eine Schwedin mit aggressiven Kampf-Stil gegenüber. Doch “Vali” ließ sich davon nicht beeindrucken und blieb ebenfalls kämpferisch. Kurz vor Schluss nutzte sie einen Angriff der Schwedin aus und konterte mit einem spektakulären O-soto-gari (Fußwurf), der ihre Gegnerin voll auf den Rücken fallen ließ und Valentina damit den Sieg bescherte. Herzlichen Glückwunsch zur Bonze-Medaille!

Gina Marie Peisker kämpfte nach einer Niederlage in der Hoffnungsrunde. Hier konnte sie einen Kampf gewinnen bevor sie sich erneut geschlagen geben musste und auf Rang 5 landete.

Für Sarah-Michelle Kantwerk war es sehr schwer. Denn Sarah ist als einzige erst in der 6. Klasse und somit noch keine Sportschülerin. Damit fehlen ihr bis zu 5 Trainingseinheiten pro Woche. Trotzdem trat sie mutig auf, schaffte es aber nicht gegen die starke Konkurrenz. Wir drücken ihr die Daumen, dass sie es im Sommer an die Sportschule Frankfurt (Oder) schafft und dann mit viel Training Erfolge verzeichnen kann.

Mit 5 Medaille schafft der JC90 eine gute Ausbeute bei diesem international gut besetzten Turnier – Herzlichen Glückwunsch!

Jugend trainiert für Olympia: Sportschule Ffo qualifiziert für Bundesfinale

Heute fand in unserer Judo-Halle das Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia statt. Unsere Frankfurter Sportschule ging im weiblichen und männlichen bereich mit jeweils 2 Mannschaften an den Start. Insgesamt kämpften 7 Teams um den 1. Platz und damit das Ticket für den Bundesausscheit am 20.-24.09. in Berlin.

unsere männliche Sportschul-Mannschaft I trat selbstbewusst auf und konnte alle Kämpfe souverän für sich entscheiden. Ebenso die 1. Mannschaft der Sportschule Ffo im weiblichen Bereich. Damit sind beide Teams ihrer Favoriten-Rolle gerecht geworden und haben sich für das Bundesfinale qualifiziert. Jeweils auf dem zweiten Rang landeten die “B-Mannschaften”, wobei unser weibliches Team außer Konkurrenz kämpfte und auf die Medaille verzichten musste.

Für unseren JC90 am Start waren: Valentina Stengel, Trinity Wenzel, Eyleen Jahn, Gina-Marie Peisker, Elias Pracht und Daniel Kosjanik

Wir wünschen schon jetzt VIEL ERFOLG im September beim Bundesfinale!

 

Junge Judoka werden erwachsen!

So schnell vergeht die Zeit… Wir freuen uns, unsere JC90-Kämpferinnen Jenny, Marie, Eyleen und Trinity, sowie ihre Trainingspartnerinnen Mareike und Vanessa, im Kreise der (fast) Erwachsenen begrüßen zu können.

Herzlichen Glückwunsch zur Jugendweihe!

Jugendweihe

Gina gewinnt Bronze in Bottrop!

Gestern konnte unsere JC90-Kämpferin Gina Marie Peisker (-63kg) die Bronze-Medaille beim U16 Sichtungsturnier in Bottrop erkämpfen. Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis und auch in Zukunft viel Erfolg!

Nordostdeutsche Meisterschaft im Judo der Kadettinnen (U18)

Nach den, vor zwei Wochen ausgetragenen, Brandenburger Landesmeisterschaften, folgte in diesem Jahr schon der zweite Wettkampfhöhepunkt für die unter 18-achtzehnjährigen Judoka. In Frankfurt(O) kämpften die besten Judo-Kadetteninnen der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg um die Medaillen bei den Nordostdeutschen Meisterschaften, die wie immer auch die Startberechtigung für die Deutsche Meisterschaft bedeuteten. Entsprechend motiviert gingen auch die Oderstädter Judo-Damen in die Kämpfe. Mit zwei Nordostdeutschen-Meisterinnen, zwei Vizemeisterinnen, zweimal Bronze, gingen die Erwartungen am Ende dann auch in Erfüllung, zumal noch ein 5. Und zwei 7. Plätze herausprangen und somit alle Sportschülerinnen in den Platzierungsbereich vordrangen. Der größte Teil der Starterinnen ist dem jüngeren Jahrgang angehörig und so noch in den nächsten Jahren startberechtigt in dieser Altersklasse. Könnten im Folgejahr ihre diesmal erbrachten Leistungen also sogar noch verbessern. Einen sehr starken Eindruck hinterließ im Turnierverlauf Lea-Sophie Bastian (Judo-Club 90 Ffo), der es endlich einmal gelang ihre hohe Motivation in eine konzentrierte Wettkampfleistung zu überführen. Ihr gelang sogar, vor allem durch großartigen kämpferischen Einsatz, im Finalkampf die hoch favorisierte Landesmeisterin aus Potsdam, Marlene Galandi zu besiegen. Den zweiten Nordostdeutschen-Meistertitel holte Josephine Kamischke nach Frankfurt, sie platzierte sich vor ihren Sportschulkameradinnen Anna Moll und Cindy Goldgrebe, die somit die Silber- und die Bronzemedaille erkämpften, die Gewichtsklasse + 78 Kg war also komplett in Oderstädter Hand. Eine erfreuliche Überraschung schaffte die noch sehr junge Anne Kupsch, sie schlug einige der höherdotierten Gegnerinnen und erkämpfte sich die Silbermedaille. Dies sollte ihr für die noch anstehenden weiteren Turniere Auftrieb geben. Hervorzuheben ist auch die Bronzemedaille durch Sophie Brendicke, deren Formkurve nach den Landesmeisterschaften stetig nach oben geht. Abgerundet wird das Gesamtergebnis durch den 5. Platz von Valentina Stengel und die 7. Plätze durch Sophie von Zelewski und Gina Peisker, wobei bei allen drei, bei selbstbewussterem Auftreten in den Kämpfen, viel mehr möglich war.

Unsere Nordost-deutsche Meisterin Lea-Sophie Bastian (-70kg) Foto: A. Strowich-Bastian

Unsere Nordost-deutsche Meisterin Lea-Sophie Bastian (-70kg)
Foto: A. Strowich-Bastian

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Frankfurter Ergebnisse:
48 Kg: 5.Pl. Valentina Stengel

52 Kg :7. Pl. Sophie v. Zelewski

57 Kg: 2.Pl. Anne Kupsch

63 Kg: 7. Pl. Gina Peisker

70 Kg : 1. Pl. Lea Sophie Bastian, 3.Pl. Sophie Brendicke

+78 Kg: 1. Pl. Josephine Kamischke; 2. Pl. Anna Moll; 3. Pl. Cindy Goldgrebe

 

Text: K.- H. Lehmann

U18/U21: 11 Medaillen für JC90-Judoka bei Nordost-Deutscher Meisterschaft

Heute fanden in der Frankfurter Brandenburg-Halle die Nordost-Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U18 und U21 statt. Wir freuen uns, dass wir vor heimischer Kulisse insgesamt 11 Medaillen gewinnen konnten. Lea-Sophie Bastian (-70kg) und Emil Kosjanik (-73kg) konnten in der U18 sogar alle Kämpfe gewinnen und tragen nun den Titel Nordost-Deutscher Meister/Meisterin.
Nils Koch (U21, -66kg) scheiterte nur im Finale und wurde Nordost-Deutscher Vize-Meister.
Die Bronze-Medaille holten Laura Krumpholz (U21, -57kg) Manuel Biedermann (U18, -55kg), Max Gubernus, Marko Prommer (beide U18, -60kg), Ole Buth (U18, -81kg), Luca Frohloff (U18, -90kg) und Nick Bobrowski (U21, -66kg).
Nicht ganz für die Medaille gereicht hat es heute für Valentina Stengel (U18, -48kg), Max Müller (U18, -60kg), Jan Christian Rink (U21, -66kg) und Toni Grape (U21, -81kg) – sie erkämpften Platz 5. Gina-Marie Peisker (U18, -63kg) und Daniel Kosjanik (U18, -55kg) landeten auf dem 7. Platz.

Für diese Ergebnisse gratulieren wir unseren Sportlern und Sportlerinnen recht herzlich.
Für die qualifizierten U18-Judoka geht es schon übernächstes Wochenende weiter. Dann findet in Herne die Deutsche Meisterschaft statt. Die U21 hat eine Woche länger Zeit und darf die Deutsche Meisterschaft erneut vor Frankfurter Kulisse auskämpfen. Für die Regeneration und erneute Vorbereitung wünschen wir viel Erfolg!

NODEM_U18_2015

Thea Gercken ist “Elite-Schülerin des Jahres 2014”

Wir freuen uns sehr, dass unsere Kämpferin Thea Gercken vor einigen Tagen zur “Elite-Schülerin 2014” ausgezeichnet wurde!!! Als aktuelle U18-Europameisterin hat sie das auch mehr als verdient! Wir sind froh, ein solches Talent in unseren Reihen zu haben und hoffen, auch in Zukunft viel von Thea zu hören.

Herzlichen Glückwunsch Thea Gercken!

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht vom BJV:

http://www.bjv-judo.de/startseite/aktuelles/article/thea-gercken-ist-eliteschuelerin-des-jahres-2014.html

Nachtrag: Landesmeisterschaften U18 weiblich

Landesmeisterschaft im Judo der Altersklasse U18 weiblich

Der Wettkampfkalender im Judo legt die Landesmeisterschaften der Kadetten (AK U18) immer gleich in den Januar jeden Jahres. So trafen sich auch in diesem Jahr, fasst schon traditionell in Strausberg, die besten Judoka dieser Altersklasse zu ihrem Wettkampfhöhepunkt. Dieser Wettkampf entscheidet gleichzeitig, nämlich nur bei Medaillenplatzierung, darüber wer bei den höherrangigen Nordostdeutschen Meisterschaften an den Start gehen darf. Entsprechend motiviert gingen auch die Frankfurter Kadettinnen in dieses Turnier. Bis auf einige Verletzungs- bzw. Krankheitsbedingte Ausfälle, konnten sich auch alle platzieren. In sehr übersichtlichen Teilnehmerfeldern setzten sie, gemeinsam mit den Potsdamer Kämpferinnen, die Akzente.
Deutlich verbessert zeigt sich bei der gesamten Trainingsgruppe der erreichte Leistungsstand beim umsetzen einer Kampfkonzeption. Generelle Reserven gibt es beim Bodenkampf, hier gilt es noch konsequenter aufzutreten.
Anzumerken ist hier aber auch das die Oderstädterinnen, bis aufgrund die Schwergewichtlerinnen, alle den jüngsten Jahrgängen zuzuordnen sind.
Besonders freuen konnten sich die Landesmeisterinnen Valentina Stengel(JC90), Cindy Goldgrebe.
Die Vizemeister Sophie von Zelewski, Anne Kupsch, Mareike Reddig, Lea Bastian(JC90), die im Übereifer immer mal wieder zu ungestüm agiert, sowie Josephine Kamischke haben mit ihrem Erreichen des Finalkampfes ebenfalls Grund zur Freude. Abgerundet wird das gute Ergebnis aus Frankfurter Sicht durch die Dritten Plätze von Gina Peisker(JC90), die an diesem Tag vor allem kämpferisch überzeugte, und Sophie Brendicke ,die auch bei den folgenden Meisterschaften noch ein gehöriges Wort mitreden könnte.
Etwas unter Wert ging, mit ihrem 5.Platz Eyleen Jahn(JC90) aus diesem Wettkampf, nach sehr guten Beginn verlor sie im Verlauf des Turniers ihr Selbstvertrauen und kam so völlig aus dem Rhythmus.

 

Wettkampfergebnis aus Frankfurter Sicht:
48Kg: 1. Pl.Valentina Stengel JC 90 Ffo., ​5.Pl. Eyleen Jahn JC 90 Ffo.
52Kg:2.Pl. Sophie von Zelewski Sportschule Ffo.
57Kg: 2.Pl. Anne Kupsch Sporschule Ffo.
63.Kg: 2.Pl. Mareike Reddig Sportschule Ffo., 3.Pl. Gina Peisker JC 90 Ffo.
70Kg: 2.Pl. Lea Sophie Bastian JC90 Ffo., 3.Pl. Sophie Brendicke Sportschule Ffo.
+78Kg: 1.Pl. Cindy Goldgrebe Sportschule Ffo., 2.Pl. Josephine Kamischke Sportschule Ffo.

 

 

Text: Karl-Heinz Lehmann

U18: 7 Judoka des JC90 werden Landesmeister

Heute fand in Strausberg die Landesmeisterschaft der männlichen und weiblichen U18 statt. Unser Judo-Club 90 e.V. war natürlich mit vielen Kämpfern und Kämpferinnen am Start und konnte viele Medaillen mit nach Hause nehmen. Die Landesmeisterschaft ist das Qualifikations-Turnier für die Nordostdeutschen-Meisterschaften, die am 14.02. in Frankfurt (Oder) stattfinden. Ein Grund mehr, um sich über die vielen guten Platzierungen unserer Sportler zu freuen und sie zu beglückwünschen.

Wir gratulieren den Landesmeistern/Landesmeisterinnen: Valentina Stengel (-48kg), Cindy Goldgrebe (+78kg), Manuel Biedermann (-55kg), Marko Prommer (-60kg), Emil Kosjanik (-73kg), Ole Buth (-81kg) und Luca Frohloff (-90kg).

Den Vize-Meistertitel erkämpften Lea Bastian (-70kg), Josefine Kamischke (+78kg), Daniel Kosjanik (-55kg), Max Gubernus (-60kg) und Felix Exner (-66kg).

Ebenfalls sicher bei der NODEM dabei sind mit ihren dritten Plätzen Gina Peisker (-63kg), Max Müller (-60kg), Max Bias (-66kg) und Jeremy Clark (-73kg).

 

Damit kann sich der Judo-Club 90 e.V. über 16 Medaillen bei dieser Meisterschaft freuen. – Herzlichen Glückwunsch.

Zusätzlich gratulieren wir Manuel Biedermann für die Auszeichnung “Bester Techniker”.

Bilder: Biedermann / Bastian

 

U15 Jungs und Mädchen erkämpfen sich Podestplätze bei Nordost-Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

Auch die U15 kämpfte an diesem Wochenende bei den Nordost-Deutschen Meisterschaften. Unsere Jungs kämpften sich ins Finale (Randori Berlin 5:2, PSV Olympia 5:3), besiegten dort den UJKC Potsdam mit 5:3 und können sich nun zum vierten Mal in Folge Nordost-Deutscher Meister nennen. Unsere  Mädchen scheiterten am Judo-Team Berlin, gewannen aber in der Trostrunde gegen Kaizen Berlin und landeten dadurch auf dem 3 Platz.

Herzlichen Glückwunsch den beiden Teams!

 

Nordost-Deutscher Meister 2014

Nordost-Deutscher Meister 2014

3. Platz bei der Nordost-deutschen Meisterschaft

3. Platz bei der Nordost-deutschen Meisterschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Privat & Judo-Verband Berlin

U18 Männer- und Frauenmannschaft für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Am Wochenende fanden in Berlin die Nordost-Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften der U18 statt. Wir freuen uns, dass sich sowohl unsere Frauen-, als auch unsere Männermannschaft für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert hat. Die Männer kämpften sich souverän ins Finale, besiegten dort den SC Lotos Berlin und verteidigten so ihren Meistertitel vom letzten Jahr. Die Frauen mussten sich im Finale dem Team des UJKC Potsdam geschlagen geben, sind aber mit ihrem zweiten Platz auch qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft. Diese findet am 06.12. in Osnabrück statt. Auf diesem Wege: Herzlichen Glückwunsch zu den Platzierungen und natürlich viel Erfolg bei der Vorbereitung für den Höhepunkt der Mannschaftsmeisterschaften!

Nordost-Deutscher Meister 2014

Nordost-Deutscher Meister 2014

Nordost-Deutscher Vize-Meister 2014

Nordost-Deutscher Vize-Meister 2014

Alle JC90-Mannschaften für Nordost-Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Am Wochenende (15./16.11.) fanden in Ludwigsfelde die Landes-Vereins-Mannschaftsmeisterschaften der U15/U18 statt. Unser männliches U15-Team besiegte im Finale die Kampfgemeinschaft KSC Strausberg/Samura Oranienburg mit 5:2 und konnte so den Meisterschaftstitel vom letzten Jahr verteidigen. Unsere Teams der U15 weiblich und U18 männlich/weiblich schafften es jeweils auf den 2. Platz. Damit sind alle unsere Mannschaften für die Nordost-Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert – Herzlichen Glückwunsch!

Unsere U15 Landesmeister!

Unsere U15 Landesmeister!

 

Wiedermal eine Europameisterin im Judo aus der Judohochburg Frankfurt (Oder)

Für den Frankfurter Leistungsstützpunkt im Judo endete das Schuljahr mit einem echten sportlichen Knaller.
Die in Athen stattfindenden Judo-Europameisterschaften der Kadettinnen (U18) sahen eine strahlende, junge Judodame aus der Oderstadt auf dem obersten Treppchen des Siegerpodestes. Thea Gercken dominierte die Gewichtsklasse bis 57Kg, wie so oft die bestbesetzte Kategorie, in einer Art und Weise, die alle Fachleute sprachlos machte und ihre Trainer zu Hause jubeln lies. Dabei hatte das Wettkampfjahr eher stockend begonnen. War ihr 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften noch im erwarteten Rahmen, so bedeutete ihr frühes Ausscheiden beim Qualifizierungsturnier für die EM, dem„ Thüringen- Pokal“ , schon fasst das Aus für weitergeplante internationale Wettkampfaufgaben. Wie sie dann aber Fahrt aufnahm, mit ihren Dritten Plätzen bei den Europa- Cups in Portugal und vor allem in Berlin, im Mai dieses Jahres, gegen hochklassige Gegnerinnen, zeigte Allen was in diesem Mädchen steckt. Mit diesen gezeigten Leistungen sprang sie dann doch noch auf den Zug in Richtung EM. Immer an der Seite ihres Trainers Karl-Heinz Lehmann absolvierte sie eine hervorragende „Unmittelbare Wettkampfvorbereitungsphase“, dies gleichzeitig bei hohen Lernanforderungen an der Sportschule. Es ruhten also berechtigte Medaillenhoffnungen auf Thea.
Was dann aber in der griechischen Hauptstadt abging, war so nicht zu erwarten. Die Frankfurterin erwischte einen Top Tag, gewann einen Kampf nach dem anderen vorzeitig, trotz hochkarätiger Gegnerschaft und wurde so eine der überzeugendsten Europameisterinnen.
Nicht nur für ihre Eltern in Schwerin, sondern auch für die Oderstädter Trainer ein sehr emotionaler Moment, die Erfüllung eines sportlichen Lebenstraumes.
Jetzt geht es für alle Beteiligten, nach wohlverdienten Feierlichkeiten und Ehrungen, erst einmal in die langersehnte Sommerpause. Im Herbst wird dann wieder weiter an sportlichen Zielen und Träumen gearbeitet.

Text: K.-H. Lehmann

Thea Gercken – Europameisterin

Heute (05.07.) konnte die JC90-Kämpferin Thea Gercken in Athen souverän den Europameister-Titel gewinnen. Thea besiegte alle ihre fünf Gegnerinnen vorzeitig mit Ippon.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung!

 

Ausführlicher Bericht folgt.

 

Frankfurter Judoka räumen bei der Nordostdeutschen Einzelmeisterschaft der Jugend U15 in Greifswald richtig ab!

 

Bei den Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften der Jugend U15 am 21. Juni in Greifswald haben die 20 qualifizierten Teilnehmer der Frankfurter Sportschule  13 Medaillen gewonnen, darunter mit Manuel Biedermann (JC 90, -50 kg) einen Trippelsieger der als jüngster Jahrgang 2012, als mittelster  2013 und nun als ältester Jahrgang wieder die Goldmedaille erkämpfte.
Mit hoher Moral, Motivation, Leidenschaft und kämpferischen Einsatz gelangen auch Pia-Sophie Suter  (JC 90, -36kg), Anne Kupsch (Blau-Weiß 90 Vetschau, -52kg), Mareike Redding (JC Samura Oranienburg,-63kg), Elias Pracht (JC 90, -60kg) und Felix Schönicke ( JC Großbeeren ,- 40kg ) der große Sprung aufs oberste Treppchen. Dabei schaffte Pia-Sophie Suter auch noch das  Kunststück, ihren Titel aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen.
Genauso erfolgreich waren die zweiten Plätze von Philipp Strauß (JC 90, -34kg) und Valentina Stengel (JC 90, -48kg)
Die Bronzemedaillen erkämpften sich Vanessa Trajcev (PSV Bernau, -48kg),Gina-Marie Peisker (JC 90, -57kg),  Darius Röming ( JC 90, -66kg), Jannik Bölke ( Rathenower JC , -43kg) und Kim Long Koch ( PSV Rostock, – 37kg).
Hinzu kamen noch die fünften Ränge durch Dan-Giacomo Matuschowitz (-43kg) , Eyleen Jahn (-44kg) und Marie Grohn (48kg) alle JC 90.
Leider ausgeschieden und damit Lehrgeld zahlen mussten Tom Moritz (-40kg) und Trinity Wenzel (-48kg), sowie Paul Schoch ( KSC Strausberg, -55kg) und Leon Kupsch ( Blau-Weiß 90 Vetschau,-55kg) der verletzungsbedingt aufgeben musste.

“Das ist für die Frankfurter Sportschüler eine richtig gute Bilanz”, meinten die Trainer Karl-Heinz Lehmann und Andreas Zakrewski nach den Wettkämpfen in Greifswald.
“Immerhin sind die Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften, welches die Länder Brandenburg, Mecklenburg und Berlin umgibt,  die höchsten Titelkämpfe und somit der Jahreshöhepunkt, an denen Sportler dieser Altersklasse im Judo teilnehmen können.”
Nach der kräftezehrenden Saison werden die Frankfurter nun in die wohl verdiente Sommerpause gehen.

Herzliche Glückwunsch !

Sportschule Frankfurt (Oder) räumt bei den Kinder- und Jugendspielen des Landes Brandenburg in Brandenburg an der Havel ab

Trainer Lehmann (1980 Bronze bei den Olympischen Sommerspiele,1981 Europameister und WM-Dritter),der als Ehrenmitglied zur Landesmeisterschaft nach Brandenburg an der Havel geladen wurde, ist sichtlich stolz auf seine U15-Schützlinge der Sportschule Frankfurt (Oder)!
Am gestrigen Samstag (14.06.14) qualifizierten sich gleich 20 (!) der 21 angetretenen Mädchen und Jungen für die am nächsten Samstag in Greifswald stattfindenden nordostdeutschen Meisterschaft.
Auch die zwei Pokale für die/den beste/n Techniker/in wurden abgeräumt.Über die wunderschönen goldenen Pokale freuen sich Mareike Reddig und Manuel Biedermann.

Platz 1,Landesmeister/innen:
Mareike Reddig
Eyleen Jahn
Valentina Stengel
Anne von Zelewski
Gina-Marie Peisker
Pia-Sophie Suter
Manuel Biedermann
Elias Pracht
Paul Schoch
Luc Meyer
Jannik Bölke
Platz 2,Vizemeister:
Vanessa Trajcev
Dan Matuschowitz
Tom Moritz
Philipp Strauß
Platz 3:
Trinity Wenzel
Marie Grohn
Darius Röming
Leon Kupsch
Felix Schönicke

LSB_U15
Tolle Leistungen,wir sind stolz auf euch!!
Viel Erfolg am 21.06.14!!

Landesfinale Jugend trainiert für Olympia Wettkampfklasse III w+m am 04.06.14 …Judopower in Frankfurt (Oder)

Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralympics ist mit etwa 800000 Teilnehmer/innen in 17 Sportarten der größte Schulsportwettbewerb der Welt, der bereits seit 1969 durchgeführt wird und wesentlich zur Talentsicherung/förderung beiträgt.

Auch in Zukunft wird es diesen Wettbewerb geben,denn erfreulicher Weise wurden die geplanten Kürzungen des Bundeshaushaltes Anfang Juni zurückgenommen.Somit ist auch im nächsten Jahr die finanzielle Unterstützung für diesen so wichtigen Wettbewerb -für die jugendlichen Kämpfer und den Breiten- und Leistungssport insgesamt- gesichert!!

Die Frankfurter Sportschule holte 2x Gold und 1x Silber beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia, welches in diesem Jahr auf den heimischen Judomatten ausgetragen wurde.

Unsere Jungs,die unter Trainer Zakrewski gleich in zwei Mannschaften antraten standen sich auch im Finale gegenüber und verwiesen in tollen und spannungsgeladenen Kämpfen das Weinberg Gymnasium Kleinmachnow auf den 3.Platz.Desweiteren nahmen Strausberg und Brandenburg teil, Potsdam reiste jedoch trotz Anmeldung unerwartet nicht an.

Unsere Mädchen setzen sich gegen Brandenburg durch und erzielten damit ebenfalls Gold-ganz zur Freude von Trainer Lehmann (Siehe Foto).

Mit Spannung und voller Vorfreude erwarten wir das Bundesfinale im Herbst,welches in Berlin ausgetragen wird.

Wir wünschen bereits vorab viel,viel Erfolg und freuen uns auf olympische Werte,wie Fairness,Teamgeist und Leistungsbereitschaft

FFO1

Mannschaft FFO1:
(Gold)
Ole Buth, Max Müller,Felix Exner,Felix Schönicke,Paul Schoch,Robin Bahlow,Jannik Bölke

 

Mannschaft FFO2 (Silber) Kai-Ole Firrmann,Manuel Biedermann,Leon Kupsch,Dan Matuschowitz,Luc Meyer,Tom Moritz

Mannschaft FFO2
(Silber)
Kai-Ole Firrmann,Manuel Biedermann,Leon Kupsch,Dan Matuschowitz,Luc Meyer,Tom Moritz

Bild3

Peggy Liedke,Lea-Sophie Bastian,Trainer Lehmann,Mareike Reddik,Gina-Marie Peisker,Trinity Wenzel,Vanessa Trajcev,Sophie von Zelewski,Valentina Stengel,Anne Kupsch,Jenny Kalz,Eyleen Jahn

 

3x Gold beim Sichtungsturnier der U 16 in Erfurt

IMG_0973Gleich drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille schürften die JC 90 Athleten beim 17. Internationalen Messe Cup in Erfurt, der als zentrales Sichtungsturnier des DJB ausgeschrieben war und mit Startern aus allen Leistungszentren des gesamten Bundesgebietes und Vertretern aus 9 Ländern (Israel, Ungarn, Schweiz, Österreich, Luxemburg, Polen, Tschechien, Holland und Belgien) wiederum eine ausgezeichnete Beteiligung fand. Die Goldmedaillen erkämpften nach tollen Kämpfen Felix Exner (60kg), Ole Buth (73kg) und Lea Bastian (63kg). Die Silbermedaille ging an die Jüngste im Team – Pia Sophie Suter (36kg). Außerdem erkämpfte John Unglaube (73kg) den 5. Platz. Die JC 90 Starter hatten somit hervorragenden Anteil am ausgezeichneten Ergebnis der Frankfurter Sportschüler.

Herzlichen Glückwunsch!

A. Zakrewski

U18-Frauen beim Europa-Cup in Berlin

Traditionell fand Anfang Mai in Berlin der Europacup der weiblichen Judoka unter 18 Jahren statt, gleichzeitig auch die Internationale Meisterschaft dieser Altersklasse. In der Auswahl des Landes Brandenburg, bestehend aus 5 Sportlerinnen der Sportschule Frankfurt(O), kämpften auch 3 Sportlerinnen des JC 90 Frankfurt(O). Alle drei zeigten eine kämpferisch starke Leistung bei diesem hochkarätigen Turnier. Bis zu 50 Athletinnen aus 30 Ländern starteten in den einzelnen Gewichtsklassen. In der Gewichtsklasse bis 57 Kg, gewann Thea Gercken 6 ihrer 7 Kämpfe, nicht nur gegen europäische Spitzenkämpferinnen, sondern auch gegen die amtierende Deutsche Meisterin, sehr überzeugend und deutlich. Damit konnte sie zum wiederholten Male ihre herausragende Leistungsstärke demonstrieren und die Bronze-Medaille in Empfang nehmen. Vanessa Matthies und Isabel Thürfelder in der Klasse bis 63 Kg, die beiden anderen JC 90 Vertreterinnen, überzeugten vor allem durch ihre außergewöhnliche Verteidigungsfähigkeit, gaben, gegen starke Kontrahentinnen keine Wertung ab, leisteten sich, auf Grund ihrer Unerfahrenheit, aber taktische Schnitzer, deuteten ihre vorhandenen Möglichkeiten an, und festigten den guten Ruf des JC 90 in der deutschen Judogemeinde.

K.-H. Lehmann

16. Bad Belziger Seeger aktiv Pokalturnier

Eine tolle Atmosphäre, eine gute Organisation, ein interessantes Rahmenprogramm und viele schöne Kämpfe prägten, das nun zum zweiten Mal mit der Firma Sanitätshaus Seeger ausgeführte 16. Bad Belziger Pokalturnier.

620 Kämpfer aus 7 Bundesländern und 54 Vereinen kamen an beiden Tagen in die Kurstadt, um sich zu messen. Den Auftakt hatte die Altersklasse U 15, in der der JC 90 mit sieben Kämpfern am Start war. Eyleen Jahn und Valentina Stengel bescherten den Frankfurtern Goldmedaillen. Vizemeister wurden Jenny Kalz, Philipp Strauß und Darius Röming und die beiden fünften Plätze gingen an Dan-Giacomo Matuschowitz sowie Trinity Wenzel.

Am späten Nachmittag wurde es dann für die U 18 ernst. Die mitgereisten Eltern sorgten für einen entsprechenden Geräuschpegel und somit konnte überraschend eine Goldmedaillen durch Jessica Plache erkämpft werden. Zweiter wurde Marko Prommer und dritte Plätze gingen an Lea Kaberidis, Lea Bastian, sowie John Unglaube.
Fünfter wurde Max-Julius Bias.
Rundum kann man sagen, dass es ein gelungenes Turnier war und ein großes Lob dem Veranstalter

Herzlichen Glückwunsch

5 Medaillen bei den Deutsche-Einzelmeisterschaften u18

In diesem Jahr führte die Reise zur Deutschen Meisterschaft im Judo in der Altersklasse unter 18 männlich und weiblich ins Ruhrgebiet in die Judohochburg Herne. Durch die Mühlen der Qualifikation hatten es eine junge Dame und 4 Jungen vom JC 90 Frankfurt (Oder) geschafft und konnten sich die Teilnahme am letzten Wochenende sichern.

Das Team ging mit einigen Erwartungen in die Meisterschaft, zeigten doch alle Teilnehmer im Vorfeld schon mal ihre gewachsene Leistungsfähigkeit. Zielstellung war es mindestens 3 Medaillen mit nach Hause zu nehmen. Vielleicht sogar in einzelnen Gewichtsklassen um den Titel eines Deutschen Meisters mitzukämpfen. Am Ende standen, nach zum Teil dramatischen Kampfverläufen, auch wirklich 4 Bronzemedaillen und ein Silberrang auf der Habenseite.

Die 3. Plätze gingen im weiblichen Bereich an Thea Gerken (-57 kg) und im männlichen an Tom Trebes (-55 kg), Emil Kosjanik (-66 kg) und Luca Frohloff (-90 kg). Bis ins Finale schaffte es Nils Koch (-60 kg), wo es dann nach einer unglücklichen Niederlage für Silber reichte. Insgesamt ein großartiger Erfolg der aber sogar noch glänzender hätte ausfallen können. Scheiterten doch die Oderstädter oft sehr unglücklich in ihren Kämpfen um den Einzug ins Final bzw. in der Ausscheidungsrunde.

Als Resümee bleibt festzuhalten, das die Judoka des JC 90 ihre Vorleistungen bestätigten und für die Zukunft auf weitere tolle Ergebnisse national wie international hoffen lassen. (Lehmann/Rex)

 

 

Ergebnisse vom JC 90:

weiblich: -57 kg: 3. Platz Thea Gerken

männlich: -55 kg: 3. Platz Tom Trebes, -60 kg: 2. Platz Nils Koch, -66 kg: 3. Platz Emil Kosjanik, -90 kg: 3. Platz Luca Frohloff


 

Frankfurter Youngsters sind nicht zu unterschätzen

Bereits eine Woche nach den tollen Erfolgen in Spremberg, starteten die Youngsters des Judo-Club 90 Frankfurt (Oder) beim Mauritius Cup in Jüterbog. Mit Kämpfern aus fünf Bundesländern und in einer höheren Altersklasse startend, bekamen es die Oderstädter mit einer starken Gegnerschaft zu tun. Doch ließen sich die Meisten davon nicht beeindrucken.

Allen voran Lenny Seifert bis 23 kg. Selbstbewusst und kämpferisch hangelte sich unser Leichtgewicht von Sieg zu Sieg. Im Halbfinale gestoppt, rappelte er sich noch einmal auf und sicherte sich im kleinen Finale die Bronzemedaille mit vollem Punkt. Bis 25 kg musste Eddy Harz schwere Brocken aus dem Weg räumen. Eigentlich noch der Altersklasse U8 angehörig, zeigte Eddy sein bestes Judo. Leider bekam er es im Kampf um Platz drei mit seinem Vereinskollegen Johann Schönherr zu tun, dem er sich geschlagen geben musste. Dennoch kann Eddy sehr stolz auf seine Platzierung und seinen Mut sein. Einen guten Tag erwischten auch Fynn Lobback (bis 28 kg) und Malte Wendt (bis 34 kg). Mit fünf Kämpfen (3 gewonnen/ 2 verloren) zeigte Fynn, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. Am Ende belegte er einen guten 5. Platz. Malte konnte ebenfalls drei Gegner bezwingen und belohnte sich mit einer Bronzemedaille.

Sicherlich verfehlten auch einige unserer Zöglinge ihre selbstgesteckten Ziele. So mussten Till Heidenreich (Platz 7) und Honey Hanschke dem Gewichts-, Kraft- und/oder Altersdefizit Tribut zollen. Andere Kämpfe gingen jedoch höchst ärgerlich verloren.

Bei der Siegerehrung kam es dann noch zu einer tollen Überraschung. Die Frankfurter Youngsters konnten in der Mannschaftswertung Platz 3 belegen und freuten sich über einen Pokal.

Der Judo-Marathon in Jüterbog am Frauentagswochenende ging weiter!

 

Nach den großen Erfolgen der U8 und U10 folgten am Nachmittag die Kämpfe der unter 13 und 15- Jährigen.

Dabei wartete dieses Turnier mit einem Paukenschlag auf, Kämpfer aus der Ukraine waren am Start.

Folgerichtig war auf den vier Wettkampfflächen der Wiesensporthalle allerhand los und das Erringen von Medaillen ungemein schwer.  Dennoch konnten von den  9 teilnehmenden Frankfurtern, 6 die Halbfinal- bzw. Finalkämpfe bestreiten. Die Goldmedaille, erkämpfte nach einer souveränen Vorstellung in den Vorkämpfen und im Anschluss mit einem grandiosen finalen Sieg gegen seinen  ukrainischen Widersacher, Nick Köhler.

Die Silbermedaillen errangen mit einer starken Leistungssteigerung und nach großem kämpferischen Einsatz, Lea Marie Goy  und Jenny Kalz.

Mit dem undankbaren fünften Platz und damit knapp an einer Medaille vorbei, rutschten Sofia Voroshilovskaja, Thilo Kalz (als Jahrgangsjüngster)  und Trinity Wenzel.

 

Ausgeschieden, aber dennoch sehr kämpferisch engagierten sich Sarah-Michelle Kantwerk, Hannes Peiser und Claas Bänsch, die sich keineswegs entmutigen lassen sollen. Kopf hoch Kämpfer, es geht immer weiter.

 

Platzierungen U8/U10

1. Plätze: Jannes Westphal (-28 kg / U8), Josef Voroshilovsky, Lukas Deutschländer (+46 kg)
2. Platz:   Anna- Sophie Biener (-26 kg)
3. Plätze: Lenny Seifert (-23 kg), Johann Schönherr (-25 kg), Malte Wendt (-34 kg)
5. Plätze: Leni Löffler, (- 26 kg), Eddy Harz (-25 kg), Fynn Lobback (-28 kg)

Platzierungen U13/15

1. Platz:  Nick Köhler

2. Plätze: Lea Marie Goy, Jenny Kalz

5. Plätze: Thilo Kalz, Sofia Voroshilowskij, Trinity Wenzel

Nordostdeutsche Meisterschaften am 15.02.2014, der U18 und U 21 in Frankfurt Oder

Für den Judo-Club 90 Frankfurt (Oder) e.V. standen am Ende eines langen Wettkampftages sechs Gold-, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen zu Buche. Alle Medaillengewinner/Innen haben sich für die Deutschen Einzelmeisterschaften vom 15.-16. März 2014 in Frankfurt (Oder), an gleicher Stelle, qualifiziert. Dafür wünschen wir allen viel Erfolg.

 Hier die Ergebnisse:

 Altersklasse U18

1.Platz: Trebes, Tom (-55kg), Gercken, Thea (-57kg),

3.Platz: Koch, Nils (-60kg), Kosjanik, Emil (-66kg), Niebuhr, Stefan (-81kg), Frohloff, Luca (-90kg),

5.Platz: Prommer, Marko (-55kg), Buth, Ole (-73kg), Bastian, Lea (-63kg), Thürfelder, Isabell (-63kg),

7.Platz: Rinck, Jan Christian (-60kg), Kaberidis, Lea (-48kg), Plache, Jessica (-57kg),

 

Altersklasse U21

1.Platz: Abram, Jody (-52kg), Blietz, Johanna (-70kg), Morelly, Tom (-81kg), Soch, Paul (-90kg)

2.Platz: Vogel, Jennifer (-57kg), Baumann, Ann-Marie (-70kg), Strohschein, Robert (-90kg),

3.Platz: Krumpholz, Laura (-57kg)

Erfolgreiches Abschneiden der Frankfurter Judo-Kämpfer bei den Landesmeisterschaften der U18 und U21 in Strausberg.

26.01.2014

Die Landesmeister von Brandenburg sind ermittelt und die besten Fünf jeder Gewichtsklasse sind bei der Nordostdeutschen Meisterschaft in Frankfurt (Oder) dabei, welche auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft ist.

Mit dem Torsten-Reißmann-Gedenkpreis wurde als beste Technikerin Thea Gercken (Sieger -57kg) ausgezeichnet.

Landesmeister U18:
Thea Gercken 57kg, Vanessa Mathies 63kg, Tom Trebes 55kg, Nils Koch 60kg, Emil Kosjanik 66kg, Stefan Niebuhr 81kg, alle JC 90 Frankfurt(Oder)

Landesmeister U21:
Laura Krumpholz 57kg, Ann-Marie Baumann 70kg und Tom Morelly 81kg

Vizemeister U18:
Jessica Plache 57kg, Marko Prommer 55kg

Vizemeister U21:
Jody Abraham 52kg, Nick Brobrowski 66kg, Paul Soch 90kg

Dritte wurden in der U18:
Lea Kaberidis 48kg, Lea Bastian 63kg, Max Müller 55kg, Felix Exner 60kg, Jan Mettke 66kg, Luca Frohloff 90kg

Dritte wurden in der U21:
Charlotte Traus 52kg, Robert Strohschein 90kg

Fünfte Plätze:
Isabell Thürfelder 63kg,  Joshua Geisler 55kg

Sechste Plätze:
Lisa Derlath 70kg

Siebente Plätze:
Marcus Stengel

Gesetzt als Kader Brandenburgs für die Nordostdeutsche Meisterschaft sind: Robin Bahlo 46kg, Jan Rinck 60kg, Ole Buth 73kg, Johanna Blietz 70kg, Ruven Lamke 81kg

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten und viel Erfolg für die Nordost-deutsche Meisterschaft!

 

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create
DSC07349
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 151931Besucher gesamt:
  • 36Besucher heute:
  • 85Besucher gestern:
  • 571Besucher letzte Woche:
  • 1626Besucher pro Monat:
  • 1Besucher momentan online: