DSC05043Am Samstag richtete der Judo-Club 90 e.V. in der großen Judohalle des Olympia-Stützpunktes Frankfurt (Oder) den „3. Frankfurter Hahn“ aus. Ein Kinderturnier speziell für die jüngsten Judo-Jahrgänge. Schon letztes Jahr war der Wettkampf mit ca. 60 Sportlern ein großer Erfolg. Vielleicht aus diesem Grund erhöhte sich das Starterfeld in diesem Jahr nochmals und das Teilnehmerlimit von 100 Judoka wurde komplett ausgenutzt. Neben den Frankfurter Kämpfern, einschließlich PSV, begrüßte Organisator Gregor Wenzel in diesem Jahr auch den PSV Cottbus, KSC Strausberg, SC Charis Berlin, BSV Berlin, JC Großbeeren, Rathenower JC, Stahl Eisenhüttenstadt und Blau-Weiß Vetschau. Pünktlich um 10 Uhr eröffnete JC90-Präsident Gundolf Schülke den Wettkampf und kurze Zeit später, ging es auf allen drei Kampfflächen heiß her. Den Anfang machten die Sportler der Altersklassen U7 und U8, bevor die U9 an den Start ging. Besonders die jungen Judoka, von denen viele zum ersten Mal bei einem Wettkampf antraten, überraschten so manchen Zuschauer mit tollen Kämpfen. Die Trainer und Eltern fieberten vom Mattenrand aus mit und wären am liebsten ihren Schützlingen auf der Kampffläche zur Hilfe geeilt. Für die Kinder sollte bei diesem kleinen Wettkampf vor allem Spaß und das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund stehen. Deshalb wurden die Kinder in gewichtsnahe 4er-Pools sortiert. So hatte jeder Sportler mindestens drei Kämpfe und auch eine Medaille war Jedem sicher. Von unseren JC90-Judoka verdienen vor allem „Lotti“, „Lissi“, Christin und Dominik ein großes Lob. Für dieses Quartett war es der erste Wettkampf und so war die Aufregung entsprechend groß. Trotzdem agierten die Vier mutig und schafften es sogar, so manchen Gegner zu besiegen! Eddi, Joel und Aran wurden die drei Gold-Kinder. Sie besiegten alle ihre Kontrahenten mit tollen Techniken. Besonders für Aran ein großer Erfolg, der nach längerer Trainings- und Wettkampfpause endlich wieder auf der Tatami stand. Emma musste sogar eine Altersklasse höher starten, zeigte auch dort mutige Angriffe und biss sich durch. Aber auch alle anderen Kinder, ob vom JC90 oder den anderen teilnehmenden Vereinen können sehr stolz auf ihre Leistungen sein. Viele zeigten spannende Kämpfe und zum Teil auch schon saubere Würfe. Mit diesen Leistungen kann positiv in die Zukunft geschaut werden. Ein großes Dankeschön gilt auch den Kampfrichtern, die mit viel Fingerspitzengefühl die Kämpfe leiteten und so manch kleinem Judoka auch nochmal halfen, den schwierigen Judoknoten festzuziehen. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr, in dem der „Frankfurter Hahn“ dann die 4. Auflage feiern wird. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das Turnier dann aber in die große Frankfurter Brandenburg-halle umziehen, um noch mehr jungen Judoka die Möglichkeit zu bieten, an diesem Nachwuchsturnier teilzunehmen. Doch jetzt richtet sich der Blick der Organisatoren, Trainer und Helfer erstmal auf das große internationale Pokalturnier der Stadtwerke Ffo, das der Judo-Club 90 e.V. am 14. Februar ausrichten wird. Mit ca. 300 erwarteten Kämpfern der AK U9 & U11 reiht sich dieser Wettkampf in die Reihe der größten Nachwuchsturniere des Landes ein. Für die vielen Sportler lohnt es sich also, weiter fleißig zu trainieren, um vielleicht auch dort auf dem Podest zu landen.
Ergebnisse: Gold – Eddi, Aran, Joel; Silber – Tobias, „Lotti“, Nico, „Ryani“, Dominik; Bronze: Lennard, Bennet, Benjamin, „Calli“, Emma, Anni, Christin, Jasmin, Martha, Lia, „Lissi“

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create new-instagram-text-logo
DSC07299
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 192557Besucher gesamt:
  • 16Besucher heute:
  • 89Besucher gestern:
  • 947Besucher letzte Woche:
  • 2181Besucher pro Monat:
  • 0Besucher momentan online: