IMG_2200Am vergangenen Wochenende fand in Ludwigsfelde der Landesjugendpokal der Altersklasse U12 statt. Nachdem der Judo-Club 90 Frankfurt (Oder) in den letzten Jahren mit den Jungs immer sehr erfolgreich bei dieser Mannschaftsmeisterschaft abschnitt, gelang es dem traditionsreichen Frankfurter Judo-Club dieses Jahr erstmals auch ein komplettes Mädchen-Team in der U12 zu stellen, ohne auf Judoka anderer Vereine zurückgreifen zu müssen.
So freuten sich alle Beteiligten sehr auf diesen Wettkampf, denn Mannschaftskämpfe versprechen noch etwas mehr Spannung und faszinieren durch die tolle Atmosphäre, da jeder Kämpfer von seinem Team am Mattenrand lautstark angefeuert wird.
Die Mädchen traten als erstes gegen die Kampfgemeinschaft RSV Eintracht Stahnsdorf/ PSV Ffo an. Zumindest was die Gürtelfarbe anging, schien das JC90-Team deutlich unterlegen. Doch im Judo hat dies nichts zu sagen, schließlich kommt es im Kampf auf das individuelle kämpferische Geschick an. So kam es auch dazu, dass die junge Charlotte Nettesheim ihre erfahrenere Gegnerin von Anfang an dominierte und schließlich auch vorzeitig besiegte. Die KG RSV/PSV holte in den nächsten Duellen auf und ging mit 2:1 in Führung. In der vorletzten Gewichtsklasse musste Shania Metz vom JC90, die erst seit kurzem Judo trainiert, gegen eine Gegnerin antreten, die 4 Gürtelstufen über ihr war. Doch Angst kennt Shania nicht und daher griff sie beherzt an. Und diese Angriffe zahlten sich aus. Die JC90-Kämpferin schaffte es eine hohe Wertung zu erzielen, die sie über die Zeit verteidigen konnte und mit ihrem Sieg für eine riesige Überraschung und so für den für den 2:2 Ausgleich sorgte. Im letzten Kampf musste Sahra Taskiran in der offenen Gewichtsklasse kämpfen. Mit ihrem knapp erreichten Mindestgewicht(50Kg) für diese Klasse, hatte sie es mit einer deutlich größeren und schwereren Gegnerin zu tun, die die junge Frankfurterin einfach „überrannte“. Am Ende verlor das JC90-Team knapp mit 2:3, kann aber auf die gezeigten Leistungen in den einzelnen Kämpfen sehr zufrieden sein. Leider wurde Sahra für den weiteren Wettkampf disqualifiziert. Entgegen der offiziellen Ausschreibung des Judo-Verbandes, gab es die Regelung, dass die Sportler mindesten einen weiß-gelben Gürtel haben mussten. Da die JC90-Kämpferin erst seit kurzer Zeit im Judo-Sport ist, hat sie diesen natürlich noch nicht und durfte dadurch nicht mehr antreten. Bitter, denn so ging das JC90-Team bereits mit einer Niederlage in die nachfolgenden Duelle.
Doch für die Mädels war das ein Grund mehr, nochmals 100% in den Kämpfen zu geben und sich lautstark zu motivieren. So schaffte es das Team durch Siege von Charlotte Nettesheim und Christin Bonack mit 2:0 in Führung gegen Strausberg zu gehen. Ein Sieg fehlte noch, um diesen Mannschaftskampf zu gewinnen. Emma Linke zeigte gute Angriffe, wurde aber leider im Boden von ihrer Kontrahentin festgehalten und musste sich geschlagen geben. Doch Shania Metz konnte mit einem Sieg den Sack für den JC90 zu machen. Trotz des Ausfalles von Sahra, schaffte das JC90-Team einen 3:2 Erfolg gegen Strausberg. Damit hatten sie Bronze sicher. Mit einem weiteren Sieg, wäre sogar der Vize-Meistertitel möglich gewesen. Doch die starken Potsdamerinnen ließen sich diese Silbermedaille nicht wegnehmen. So blieb es am Ende bei einem sehr guten 3. Platz, über den sich Kämpferinnen, Trainer und Eltern sehr freuten, zumal es ja das erste Mal für die Mädels bei einer solchen Mannschaftsmeisterschaft war.
Die Jungs des Judo-Club 90 e.V. gingen als Vize-Meister des vergangenen Jahres ins Rennen und wollten diesen Titel natürlich auf jeden Fall verteidigen oder sogar auf Platz 1 erreichen.
Leider musste sie kurzfristig auf den sicheren Punktelieferanten Fynn Lobback verzichten, der sich 3 Tage vor dem Wettkampf eine ernste Krankheit einfing und damit ausfiel. Und als wäre das noch nicht genug, musste das Team am Wettkampftag auch noch auf Maximilian Scholz verzichten. Er wurde vor kurzen an den Ohren operiert und trainierte seit dem mit einem Ohrenschutz, den er auch problemlos beim hochrangigen internationalen Turnier in Riga tragen dufte. Obwohl der Schutz vor Wettkampfbeginn von einem Kampfrichter als „OK“ befunden wurde, schickten ihn die Hauptkampfrichter von der Matte und verboten ihm mit diesem Schutz zu kämpfen. Ein weiterer bitterer und in dieser Altersklasse auch eher unverständlicher Ausfall für das JC90-Team. Von diesen negativen Geschehnissen geschwächt, mussten die Frankfurter Jungs als erstes gegen die starken Kämpfer des RSV Eintracht an den Start. Das Team schaffte es trotzdem 2 Siege durch Eddi Harz und Lucas Deutschländer einzufahren und hätte mit Malte Wendt fast noch den nötigen dritten Sieg holen können. Am Ende setzte sich der RSV aber knapp mit 3:2 durch. Starke und spannende Kämpfe gegen Henningsdorf und Königs Wusterhausen brachten die JC90-Youngsters ins Halbfinale. Leider trafen sie dort bereits auf Potsdam. Es kam also zum vorzeitigen Finale des letzten Jahres. Da durch die o.g. Ausfälle der JC90 in den einzelnen Gewichtsklassen umstellen musste und so einige Kämpfer in höheren Gewichtsklasse starten mussten, um zumindest alle Klassen zu besetzen, kam es leider dazu, dass das Frankfurt Team schnell zurücklag. Nur Lucas Deutschländer konnte einen Ehrenpunkt einfahren und auf 1:4 verkürzen. Damit zog Potsdam verdient ins Finale ein, die JC90-Kämpfer freuten sich aber trotzdem über Bronze.
Damit gelang dem Frankfurter Judo-Club 90 e.V. mit den Mädchen und Jungs Doppel-Bronze. Ein starker Erfolg, besonders wenn man sich die vielen Ausfälle vor Augen führt, mit denen der JC90 kurzfristig zu kämpfen hatte.
Dieses gute Abschneiden wurde nachfolgend noch bei einem gemeinsamen Eisessen gefeiert. Die Sportler, Trainer und Eltern freuen sich schon jetzt auf den nächsten Mannschaftskampf.

Ergebnisse:
U12w: 1. KG RSV Eintracht/PSV Ffo, 2. UJKC Potsdam, 3. JC90 Frankfurt (Oder), 3. KSC Strausberg
U12m: 1. UJKC Potsdam, 2. RSV Eintracht, 3. JC90 Frankfurt (Oder), 3. Dynamo Hoppegarten

Die JC90-Teams:

U12w: Charlotte Nettesheim, Hedwig Werner (beide -32 kg), Anni Schütze, Christin Bonack (beide -38 kg), Emma Linke (-45 kg), Shania Metz (-52 kg) und Sahra Taskiran (+52 kg)

U12m: Joel Korthals, Eddi Harz (beide -32 kg), Maximilian Scholz (-37 kg), Tobias Minack (-43 kg), Malte Wendt (-50 kg), Lucas Deutschländer, Arved Hagen Hein und Nick Schwenk (+50 kg)

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create
DSC07388
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 151930Besucher gesamt:
  • 35Besucher heute:
  • 85Besucher gestern:
  • 570Besucher letzte Woche:
  • 1625Besucher pro Monat:
  • 0Besucher momentan online: