Am vergangenen Wochenende war Frankfurt (Oder) Austragungsort der deutschen Einzelmeisterschaften der U21. Eine gute Möglichkeit für alle qualifizierten Judoka sich für die kommenden internationalen Aufgaben beim Bundestrainer zu empfehlen.

Besonders gut gelang das Jenny Werner vom Rathenow Judo Club in der Gewichtsklasse bis 63kg. Die Frankfurter Sportschülerin holte sich endlich den Titel nach dem sie das dritte Mal hinter einander im Finale Stand und sich in den letzten beiden Jahren mit Silber begnügen musste. Dabei startete der Tag nicht optimal. Musste sie doch vor der Waage noch ordentlich schwitzen, um ihr Gewicht auf die Waage zu bringen. „Nachdem ich aber wieder essen konnte, ging es mir gut und ich war fit für den Wettkampf“, so die Abiturientin der Sportschule Frankfurt (Oder). Bis in das Finale zeigte Jenny einen souveränen Wettkampf und stand verdient im Endkampf, bilanzierte ihr Trainer Adrian Markov. Nach einem Krimi gegen die Vize- Europameisterin und WM-Starterin Vivien Hermann konnte sie sich die verdiente Goldmedaille umhängen.

Ebenfalls einen starken Wettkampf zeigte ihre Klassenkameradin Ines Beischmidt  in der Kategorie bis 52kg. Ihr fehlte aber im Finale das nötige Quäntchen Glück. Bis dorthin zeigte die für den JC Großbeeren startende Kämpferin eine überzeugende Leistung. Mit vier  Siegen davon drei vorzeitig stand sie, wie im Vorjahr verdient im Finale. Umso ärgerlicher das es auch in diesem Jahr nicht für das oberste Treppchen gereicht hat.

Den Medaillensatz komplett machte Jennifer Vogel vom JC 90 Frankfurt (Oder).  Nachdem sie sich letztes Jahr noch mit der Holzmedaille begnügen musste reichte es diesmal zum dritten Platz und das in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse. Kämpferisch konnte es an diesem Tag keine mit Jennifer aufnehmen. Nach ihrem verlorenen Halbfinale zeigte die EYOF drittplazierte des letzten Jahres, was in ihr steckt. Der Kampf um Bronze  lag auf Messers Schneide. Beide Kämpferin zeigten gute Aktion und waren kurz davor eine Wertung zu erzielen. Nach der abgelaufenen Kampfzeit stand es somit unentschieden und es ging in das Golden Score. Hier absolvierten beide Kämpferin noch einmal die komplette Kampfzeit. Nach sage und schreibe acht Minuten wurden Jennifers ständige Angriffsversuche belohnt und ihre Gegnerin wegen Passivität bestraft. Damit ging Jennifer als strahlende Siegerin von der Matte.

Die guten kämpferischen Leistungen vom JC 90  Athlet Peter Cybulka (-73kg) und  dem Sportschüler Christopher Schwarzer (-81kg) wurden am Ende nicht belohnt. Beide mussten sich mit Platz fünf begnügen.

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create new-instagram-text-logo
DSC07305
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 173131Besucher gesamt:
  • 10Besucher heute:
  • 60Besucher gestern:
  • 540Besucher letzte Woche:
  • 1697Besucher pro Monat:
  • 0Besucher momentan online: