Gestern fand in Berlin der 20. Internationale Tuzla Cup statt. 20 Nationen stellten sich in den Altersklassen U15 und U18 dem Kampf um die Medaillen.

Mit Sarah-Michelle Kantwerk (U15 -48kg), Trinity Wenzel (U15 -52kg), Marie Grohn (U15 -57kg), Eyleen Jahn, Valentina Stengel (beide U18 -52kg), Gina Marie Peisker (U18 -63kg), Daniel Kosjanik (U18 -55kg), Max Müller (U18 -60kg), Marko Prommer, Felix Exner, Maximilian Gubernus, Markus Stengel und Elias Pracht (alle U18 -66kg) schickte der Judo-Club 90 e.V. gleich 13 Judoka an den Start.

 

Max Müller zeigte sehr guten Kampfgeist und konnte 4 Kontrahenten in Folge bezwingen. Damit stand Max verdient im Finale. Nach einer kleinen Unachtsam von unserem JC90-Kämpfer, schaffte sein Gegner einen guten Angriff, der Max den Sieg kostete. Wir gratulieren Max Müller zu einer sehr guten Silber-Medaille!

In der wie gewohnt gut besetzten 66kg Klasse ging es heiß her. Allein der JC90 stellte 5 Judoka. Felix Exner schaffte es in den ersten beiden Kämpfen zwei Polen zu besiegen, bevor er auf seinen Vereinskollegen Markus Stengel, der am Ende auf Rang 5 landete, stieß. Natürlich kennen sich beide sehr gut aus dem Training, aber am Ende ging “Exi” als Sieger von der Matte. Nach diesen drei Siegen musste er sich dann leider im Halbfinale dem späteren Sieger geschlagen geben. Nun hieß es nochmal höchste Konzentration im kleinen Finale (Kampf um Bronze). Für Trainer Michael Rex war dies ein entspannter Kampf, denn “Exi” stand der JC90-Sportler Maximilian Gubernus gegenüber, der sich durch die Hoffnungsrunde gekämpft hatte und sogar den starken Kontrahenten aus Brasilien mit Ippon besiegte. Nach einer Verletzung im Kampf konnte sich Maximilian aber nicht gegen “Exi” durchsetzen und landete auf Rang 5. Wir gratulieren Felix Exner nach sehr guten Kämpfen zur Bronze-Medaille. Ebenfalls Bronze sicherte sich Marko Prommer. Nach einem Freilos musste er sich leider im zweiten Kampf geschlagen geben und den weiten und schweren Weg über die Hoffnungsrunde nehmen. Hier konnte Marko 5 Kämpfe für sich entscheiden und sich den Podestplatz sichern. Elias Pracht zeigte als jüngster Kämpfer guten Kampfgeist, schaffte es auch 2 Siege zu verzeichnen und landete auf Rang 9. Aber seine Kämpfe zeigen, dass in den nächsten Jahren auf jeden Fall mit ihm zu rechnen ist.

In der U15 startete Trinity Wenzel sehr gut in den Wettkampf. Gleich im ersten Kampf bezwang sie ihre Gegnerin mit vollem Punkt und stand damit bereits im Halbfinale. Hier stand ihr eine starke polnische Sportlerin gegenüber. Gleich zum Anfang erzielte “Tweety” einen halben Punkt. Doch dann wurde es nochmal spannend, denn ihre Gegnerin schaffte es wieder Fuß zu fassen und griff ebenfalls beherzt an, Trinity zeigte jedoch gute Abwehrleistung und ließ sich nicht werfen. Wenige Sekunden vor Kampfende verletzte sich “Tweety” dann an ihrem “schlimmen Fuß”. Humpelnd überstand sie die letzten Sekunden und schaffte es so in Finale. Wegen der Verletzung konnte sie hier allerdings nicht antreten, schließlich stehen die wichtigeren Meisterschaften vor der Tür. Wir gratulieren Trinity Wenzel zur verdienten Silber-Medaille.

Marie Grohn kämpfte eine Gewichtsklasse höher. Sie konnte leider den ersten Kampf nicht für sich entscheiden und musste so den langen und harten Weg durch die Trostrunde nehmen. Hier konnte Marie zwei Kämpfe mit guten Würfen gewinnen und schaffte es ins kleine Finale. Hier verpasste sie die Bronze-Medaille aber knapp und landete aus dem 5. Platz.

Valentina Stengel kam durch ein Freilos gleich eine Runde weiter, musste sich aber einer Schwerinerin geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde traf sie auf Vereinskameradin Eyleen Jahn. “Vali” entschied den Kampf mit vollem Punkt für sich und konnte dadurch weiter mit der Bronze-Medaille liebäugeln- Für Eyleen, die allerings leicht angeschlagen in den Wettkampf einstieg, reichte es diesmal nur für den 9. Platz. Nach einem weiteren Sieg stand Valentina im Kampf um Platz 3 eine Schwedin mit aggressiven Kampf-Stil gegenüber. Doch “Vali” ließ sich davon nicht beeindrucken und blieb ebenfalls kämpferisch. Kurz vor Schluss nutzte sie einen Angriff der Schwedin aus und konterte mit einem spektakulären O-soto-gari (Fußwurf), der ihre Gegnerin voll auf den Rücken fallen ließ und Valentina damit den Sieg bescherte. Herzlichen Glückwunsch zur Bonze-Medaille!

Gina Marie Peisker kämpfte nach einer Niederlage in der Hoffnungsrunde. Hier konnte sie einen Kampf gewinnen bevor sie sich erneut geschlagen geben musste und auf Rang 5 landete.

Für Sarah-Michelle Kantwerk war es sehr schwer. Denn Sarah ist als einzige erst in der 6. Klasse und somit noch keine Sportschülerin. Damit fehlen ihr bis zu 5 Trainingseinheiten pro Woche. Trotzdem trat sie mutig auf, schaffte es aber nicht gegen die starke Konkurrenz. Wir drücken ihr die Daumen, dass sie es im Sommer an die Sportschule Frankfurt (Oder) schafft und dann mit viel Training Erfolge verzeichnen kann.

Mit 5 Medaille schafft der JC90 eine gute Ausbeute bei diesem international gut besetzten Turnier – Herzlichen Glückwunsch!

Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Facebook-create
DSC07399
DJB-Vereinszertifikat
Wir danken unseren Sponsoren
Count per Day
  • 164297Besucher gesamt:
  • 31Besucher heute:
  • 68Besucher gestern:
  • 580Besucher letzte Woche:
  • 1531Besucher pro Monat:
  • 0Besucher momentan online: